die andere Musik

     
Longsellers und Geheimtipps << G >>  
 
GALLIO, CHRISTOPH & MÖSIBLÖ > A Robert Filliou (01)
  Diese rundum ausgefeilte Produktion (Cover Art, Liner Notes, Line Up, Thematik, Musik) erinnert mich an an meine Lieblingsplatte des SPONTANEOUS MUSIC ENSEMBLE: «Birds To A Feather», 1971 Byg Records. Unprätentiöser kammermusikalischer Poetry-Jazz zum Thema ROBERT FILLIOU, einer der wichtigsten Fluxus-Künstler aus Europa. Liner Notes von JOHN HALPERN & FELIX KLOPOTEK, eine delikate Besetzung mit SARAH MAURER (mezzosopran), MARINO PLIAKAS (guitar!), THOMAS ECKERT (Bb,b-cl), CHRISTOPH GALLIO (ss,as) & Guest PETER SCHÄRLI (tp, .-h). Veit
GALLIO, CHRISTOPH / DAY & TAXI > Material (03) I Private (03)
CHRISTOPH GALLIO ist ein charismatischer Aussenseiter der Zürcher Jazzszene, tragende Kraft bei der Gründung der WIM 1983, früher Pionier der Verquickung mit Elektronik, geht konsequent seinen eigenen Weg. 2003 erlebt gleich zwei weitere Meisterwerke des Zürcher Sopransaxofonisten & Percaso-Labelbetreibers CHRISTOPH GALLIO im Trio DAY & TAXI mit neuer Besetzung: DANIEL STUDER (b) & MARCO KÄPPELI (dr). Von seinem Mentor STEVE LACY wie von bildender Kunst gleichermassen beeinflusst. Veit
GARBAREK, ANJA > Smiling & Waving (01)
  Eine gesangliche Neuentdeckung für alle Liebhaber/innen von STINA NORDENSAM. Die Norwegerin ANJA GARBAREK (die Tochter von JAN GARBAREK) hat für ihren zweiten Ausflug "Smiling & Waving" die richtigen Leute um sich geschart: MARK HOLLIS (ex-TALK TALK), dessen Soloalbum sehr ähnlich klingt, ROBERT WYATT singt ein Stück, CHRIS LAWRENCE (b), das LONDON SESSION ORCHESTRA, STEVE JANSEN & RICHARD BARBIERI (ex-JAPAN) u.a. Abstrakter als Nordenstam, aber in der richtigen Stimmung genossen eine Offenbahrung. "Ballon Mood" ist in einer ähnlichen Stimmung gehalten & ebenso empfehlenswert. Veit
GASULL, FELIU > Punta Turment (78-96/97)
  Der spanische Gitarrist FELIU GASUL gehörte Ende der 70er Jahre zum Grundstock des ersten, noch sehr übersichtlichen Kataloges von RECOMMENDED RECORDS / London. Mit seinem TRIO JUAN ALTISENT ist GASUL 1982 auch am MUSIK AUSSER KONTROLLE-Festival aufgetreten. Diese CD auf dem kleinen Label "Edicions Nova Era" aus Barcelona enthält alles Neueinspielungen einer schönen Auswahl seiner Werke von 1978-96, ausgeführt von einem schmalen Kammer-Ensemble, dem auch PACO DE LUCIA angehört. Flamenco-Einflüsse sind grundsätzlich vorhanden, harmonisch flirrt die entspannte Musik aber des öfteren zum Experiment, hin zur europäischen Moderne. FELIU GASUL ist für Spanien eine Figur wie LARS HOLLMER in Schweden oder JOSEPH RACAILLE in Frankreich. Veit
GEHOLTEN STÜHLE > Stools Go Afrika! (2000)
  Das Debut der beiden Schweizer Kult-Performer GEHOLTEN STÜHLE = GERHARD MEISTER & ANDRES LUTZ mit Sounds von DIMITRI DE PERROT, ROLAND WIDMER & ANDERS GUGGISBERG. Co-Produziert von ANDREAS ZÜST, gemanaged von RÖHRENDER HIRSCH. "The Stools Go Africa" war ihr Bühnenprogramm von 1997-98, im Studio eingespielt von März-Oktober 99. "Together, we gonna unfuck the situation alright!" Veit
GELB, HOWE >Confluence (01)
  Das erste Album "Hisser" des GIANT SAND-Kopfes HOWE GELB erscheint mit 3 Bonustracks nochmals bei Glitterhouse‘ in Europa, gleichzeitig kommt das überzeugende zweite Album "Confluence" über den Atlantik geschwemmt. Es klingt oft wie nebenher aus dem Aermel geschüttelt, ist aber nie banal oder langweilig. Erzeugt eine knisternde Spannung. With JOHN PARISH, JOHN CONVERTINO & JOE BURNS (= CALEXICO), KEVIN SALEM, GRANDADDY u.a Veit
GELB, HOWE > Listener (03)
HOWE GELB scheint gut verkraftet zu haben, dass das Nebenprojekt CALEXICO seiner GIANT-SAND-Mitstreiter plötzlich mehr Erfolg hatte als das Mutterschiff. Seine letzten Solowerke «Hisser» (99), «Confluence» (01) und «Listener» (03) sind alle gleichermassen inspiriert, mit Ausnahme vielleicht der Backstage-Klavierübungen von «Lull Some Piano». «Listener» bietet unangestrengtes Songwriting mit schönen Streicherpassagen und entspannten Ausflügen in hohe Lüfte. Veit
GIGER, PAUL / ALDER u.a. > Neue Appenzeller Streichmusik (01) 52:59/14 32
  "Das neue Original Appenzeller Streichmusik Projekt". Sehr geglückte Fusion von Schweizer Tradition mit Moderne. PAUL GIGER & ARNOLD ALDER (Violinen), FABIAN MÜLLER (Cello), TÖBI TOBLER (Hackbrett) & FRANCISCO OBIETA (Kontrabass). Minimal-Ländler, Glocken, Schottisch, Zwei Zäuerli, Hackbrettsolo, Walzer in G-Dur u.a.


GOGOL BORDELLO > Multi Kontra Culti vs Irony (03)
Das erste mal, als ich GOGOL BORDELLO live gesehen habe, waren Band und Bühne schon während des ersten Songs nass, weil Sänger EUGENE HÜTZ alle im Umkreis von ein paar Metern an seinem Biervorrat teilhaben liess. Als ich mich ein paar Songs später umdrehte, stellt ich fest, dass ausser mir und meinem Kumpel sich alle Leute an die hintere Wand des kleinen Konzertlokals drängten, weil HÜTZ je länger je mehr den Eindruck machte, als dürfte man sich nicht zu sehr darauf verlassen, dass er wirklich wusste was er tat. Diese Geschichte erzähle ich nur, weil jetzt, 2 Jahre später, GOGOL BORDELLO ihren provokativen Biss verloren haben und HÜTZ’ Bühnenshow zum akrobatischen Kasperletheater geworden ist, an dem sich vor allem die jüngeren Semester ergötzen. Auf CD kommen Power und Festlichkeit von GOGOL BORDELLO zwar deutlich weniger zum tragen, dafür kann man ungestört einer sehr interessanten Musik lauschen, welche osteuropäische Zigeunermusik (drei der Mitglieder sind Exil-Ukrainer) und New York Downtown-Rock (zwei Mitglieder entstammen dem line up von FIREWATER) verbindet. Roger
GOTAN PROJECT > La Revancha Del Tango (01)
  Die längst fällige Fusion von Tango mit Electronica findet auf angenehme Weise beim GOTAN PROJECT mit “La Revancha Del Tango” statt. Ein multikulturelles, 10-köpfiges Ensemble aus Paris, die drei Leader tragen die Namen MAKAROFF, SOLAL & MÜLLER, die Sängerin heisst CRISTINA VILALLONGA. Die Beats und das Computer-Programming sind dezent gesetzt. Tango goes Lounge. Das wird die Puristen eventuell aufscheuchen, aber die Aufregung wird sich bald gelegt haben. Gecovert werden ASTOR PIAZZOLLA, GATO BARBIERI und überraschend: auch FRANK ZAPPA, mit dem faszinierenden “Chunga’s Revenge” von 1970, hier sehr gediegen interpretiert. Sehr stimmungsvoll und kultiviert. Ein durchaus beachtlicher Erstling, der aber auch noch überboten werden darf. Veit
GREEN, ADAM > Friends Of Mine (03)
Ausgefeilter Zweitling von ADAM GREEN auf ‘Rough Trade’. Sein Gesang ist eher von der dunklen Sorte wie NICK CAVE oder JOHN CALE, dennoch schwingt eine heitere Leichtigkeit durch die Songs wie etwa bei KEVIN AYERS oder RUFUS WAINWRIGHT. Im vierköpfigen String-Ensemble entdecken wir JANE SCARPANTONI (Cello) und JOAN WASSER (Violin), die Freundin von JEFF BUCKLEY zum Zeitpunkt seines Todes. Veit