die andere Musik

     
Longsellers und Geheimtipps << R >>  
 
RACE, HUGO & TRUE SPIRIT > Goldstreet Session (03)
Nachdem sich eine zeitlang seine Alben zu wiederholen drohten, findet HUGO RACE zunehmend zu einer gelassenen Altersreife, wo er nicht mehr den bedeutungsschwangeren Lyriker hervorkehren muss. Das klingt dann z.T. eher nach LEE HAZLEWOOD als nach NICK CAVE. Neben Instrumenten-Vielfalt wie Slide-Guitar, Harfe, Trompete, Bariton Sax, Keyboards, Maraccas, Posaune, Banjo, Turntables etc. überzeugen die Songs mit einem unaufdringlichen Electronica-Touch. Eines der bisher besten Songalben von HUGO RACE! Eine Instrumental-Fassung von «Is Your Love Strong» findet sich als «Novy Sad» auf «Mil Transit» von TRANSFARGO, dem Projekt mit dem Zürcher Turntable-Artisten DIMITRI DE PERROT. Veit
RAMAN, SUSHEELA > Salt Rain (01)
  Ein wunderschönes Debüt mit World-Folk präsentiert uns die in Australien aufgewachsene Tamil-Südinderin SUSHEELA. Geschult in indischklassischem Gesang und Blues, verwirklicht sie hier mit ihrer weichen, lumineszenten Stimme, eingesetzt in verschiedenen indischen Dialekten und mit einer wahrlich bunten Schar von Musikern aus Guinea Bissau, Kamerun, Indien, Rumänien, Frankreich, Griechenland, Ägypten, Amerika und Spanien ein vielschichtiges, virtuoses Album, das, voll gleichmütiger Zuversicht und leiser Melancholie, dem Verschmelzungsgrad und der Intensität von OREGON in nichts nachsteht. zoa
REED, LOU > Raven I Ltd. (03)
Prätentiöses, aber höchst geglücktes Reifewerk von LOU REED. Vielschichtig, geheimnisvoll, dissonant & ausufernd. Wer es schafft, dieses Album zur Arbeit mehrmals im Hintergrund laufen zu lassen, wird plötzlich mit sich selbst schälenden Austern belohnt. «Perfect Day» erklingt hier in einer gespenstischen SCOTT WALKER-mässigen Fassung. Dieses Album stelle ich direkt zwischen den Jarmusch-Soundtrack «Dead Man» von NEIL YOUNG sowie die von HAL WILLNER produzierten Konzept-Alben. Bei Poetry-Tributes wurde schon manch akademischer Schabernack getrieben, hier stimmt die Mischung. Mit folgender Crew: JANE SCARPANTONI, ORNETTE COLEMAN, BLIND BOYS OF ALABAMA, STEVE BUSCEMI, FERNANDO SAUNDERS, ELIZABETH ASHLEY, LAURIE ANDERSON, DAVID BOWIE, STEVEN BERNSTEIN, KATE & ANNA McGARRIGLE... Erstaunlich, wie bereits die gescheit gekürzte Version über 75 Minuten funktioniert. Keinesfalls ein Kompromiss, wie mancherorts suggeriert wurde. Mittlerweile ziehe ich die gekürzte Fassung sogar vor, wobei die 2CD schöner verpackt ist.. Veit 
REINES PROCHAINES, LES > Protest & Vasen (03)
Ich habe einge Konzerte ausgelassen, die Königinnen aus Basel drohten textlich plakativ zu werden und begannen sich musikalisch zu wiederholen. Eine Zürcher Show im Frühling 2003 verwandelte mich dann wieder auf wundersame Weise zum alten Verehrer der radikal unterhaltenden Feministinnen. Die von Backstage zu Frontstage gewechselte SUS ZWICK sowie die zwei neuen MICHELE FUCHS & BARBARA NAEGELIN haben sich definitiv an Deck eingelebt, angetrieben von den Pionierinnen FRÄNZI MADÖRIN & MUDA MATHIS. Bereits der trashige «Prolog» weckt uns auf in bester FRANK ZAPPA-Manier für das kommende Programm «Protest & Vasen». Es folgt eine unwiderstehliche Mischung aus umwerfenden Schüttelreimen (auf mundart, deutsch, französisch & englisch), zirkusreifen Zigeuner-Fanfaren und Klezmer-Sprenksel, theatralischen BRECHT/WEILL, bzw. LOTTE LENYA-Einlagen und tränenrührenden Persiflagen aller Herren Ländern, inkl. Mexico und Argentinien. In Track 17 kommt gar die NINA HAGEN auf Besuch. Die Basictracks stammen von einem Liveauftritt in Berlin, im Studio subtil überarbeitet von Gitarrist WAEDI GYSI & Drummer FREDI FLÜKIGER (beide ex-PALE NUDES). Auch das Coverbild mit den beschnauzten Politikerinnen « Les Reines Prochaines » ist ein Klassiker. Veit 
REINES PROCHAINES, Les > Alberta (99)
  4 Jahre nach ihrem letzten Album "Le Coeur On Beurre Doublegras", kehren die fünf charmanten, unverkennbaren, einzigartigen Damen aus Basel mit einem neuen Longplayer zurück! Das Programm "Alberta" wurde, weil die Magie der Wasserköniginnen, ihr schalkhafter und hintergründiger Humor, vor allem an Konzerten voll zur Geltung kommt, live in Zürich und Thun aufgenommen. Ihre neuen Kompositionen sind gewohnt radikal sparsam und luxuriös einfach. Der Gesang ist das wichtigste Element, die Instrumente sind nicht in fester Hand, alle Königinnen spielen alles, aber einige Königinnen spielen einiges nicht. LES REINES PROCHAINES (bis 1994 mit Pippilotti Rist als Frontfrau) betreiben den professionellen Dilettantismus als künstlerisches Konzept. Und zwar besser als alle anderen... Roger
REISER, RIO > Zwischen Null & Zero (84-95/03)
Welch Reichtum an Melodie und Poesie bergen diese bisher weit verstreuten Schätze. Liebevoll zusammengetragene Anthologie von B-Seiten, Raritäten, Maxi-Mixes & Single-Versionen. 35 Singles in 7», 12» und CD-Format hat RIO REISER zwischen 1984-95 veröffentlicht. Highlights: die zwei italienisch gesungenen Versionen «Penso A Te» und «»Per Sempre E Te». Umwerfend! Veit
TON STEINE SCHERBEN > Land in Sicht (83/02)
  Die SCHERBEN-DVD ist besonders sehenswert dank dem erhaltenen Backstage-Interview mit REISER. Veit   
REISER, RIO > Am Piano 2 (81-91/99)
Die kreativsten Leistungen von RIO REISER blieben unveröffentlicht oder wurden auf den früheren Solo-Alben meist überproduziert, wie die bisher zweiteilige Posthum-Serie ”Rio am Piano/Aus dem Rio Reiser Archiv” mit zahlreichen bisher unbekannten Song-Skizzen oder Live-Fassungen deutlich zeigt. ”Die beseelte Stimme voller verzweifelter Liebe, aber im Nacken lauert immer der Schalk.
Was für ein Erbe hat er uns da hinterlassen (..) Dabei interessiert uns weniger der SCHERBEN-Mythos oder die KÖNIG VON DEUTSCHLAND-Schublade. Denn Rio war das alles, und noch viel mehr” schreibt Lutz Kerschowski kompetent in den Linernotes. RIO REISER covert am Piano eigenwillige Versionen von MARLENE DIETRICH, JUDY GARLAND, CHUCK WILLIS, PETER PAUL & MARY, den CLASH, BEATLES und ROLLING STONES und verblüfft dabei mit zahlreichen englisch gesungenen Songs. SCHERBEN-Klassiker wie ”Der Traum ist aus”, ”Halt dich an deiner Liebe fest”, ”Land in Sicht”, ”Rauch-Haus-Song” erklingen im neuen Gewand. Zahlreiche intime Piano-Balladen (”Ich sitz an Land”, ”Der Krieg”, ”Frühlingssturm”, ”Sei mein Freund”, ”Weit von hier”, ”Das du im ich”, ”B-Seite”, ”Herbst”, ”Ich will Rot!” u.a.) faszinieren ebenso wie überdreht-witzige Knüller (”Nicht nochmal”, ”Haben wir gelacht”, ”Shit-Hit” (das Original erschien 1976 auf ”Entartet” der Schwulengruppe BRÜHWARM), ”Harry ist gross”, ”Alles ist gut”, ”Wir wollen Langeweile” u.a.) erheitern. Abgerundet durch den feinen CD-Kartonträger, den Rio’s Vater erfunden hat.
 Veit
RÖYKSOPP > Melody A.M. (01)
  Nordischer Chill’n’Groove mit überraschend schönen, unverkrampften Tracks, die zum Träumen und Säumen einladen, teils vergleichbar mit der letzten LEMONGRASS, cool genug, um zu entspannen, tief genug um unter die Haut zu gehen. Genau genommen eine der stimmungsvollsten Groove-Neuerscheinungen des letzten Halbjahrs! Extra-Gang für alle lichtäugigen Wolkenwanderer, Zeitdiebe und Lebensakrobaten! Ein Track mit ANNELI DRECKER (of BEL CANTO). zoa
RIBOT, MARC Y Los Cubanos > Postizos (98)
  "This CD Is A Tribute To The Late Great Cuban Composer, Guitarist, Tres Player, And Band Leader, ARSENIO RODRIGUEZ. Most Of The Material On It Was Either Written Or Recorded By Arsenio During A Career Of More Than Three Decades, From The 1930‘s Until His Death In 1972". Nach Ry Cooder hat nun auch MARC RIBOT seine Cuba-Roots entdeckt, mit diesem Tribut an ARSENIO RODRIGUEZ. Das klingt oft wie Krimi-angehauchte Latinomusik, manchmal wie mühelos abgespeckte Santana, in den besten Momenten wie die genialen Latin Playbos – aber immer ganz unverkennbar MARC RIBOT. Line-Up: MARC RIBOT (g,tp,voc), BRAD JONES (b), JOHN MEDESKI (organ), ANTHONY COLEMAN (organ), EJ RODRIGUEZ (perc), ROBERT J.RODRIGUEZ (dr,perc) u.a.
ROSEBUD 13 > Songs Net (00)
  Seit Kleenex/Liliput vor 20 Jahren hat Zürich nie mehr eine solch mitreissende und überzeugende Frauenband erlebt wie ROSEBUD, die mit "13 Songs Net" (Make Up) ihr Debutalbum veröffentlichen. Zwischen dem Girlie-Power von Sleater Kinney ("Solar Boy") und der Melancholie von Portishead ("Too Easy") werden hier alle emotionalen Schattierungen ausgekostet. Die freche Frontfrau NADJA ZELA fabriziert verblüffende Glissando-Guitar-Effekte mit dem Vibrator. Die filigrane Filmemacherin ANNA LUIF ist eher für die nachdenklichen Stücke verantwortlich. Abgerundet durch eine PIXIESCoverversion und einem hervorragenden Booklet im Comix-Stil von CHRISTOPHE BADOUX.
ROSEBUD > Pillow Mountain (02)
  Verblüffendes, ausgereiftes Meisterwerk der Zürcher Frauenband ROSEBUD. “Pillow Mountain” gehört zu den 5 besten Schweizer Popmusik-Alben aller Zeiten.
RUCKER, URSULA > Supa Sista (01)
  Die eindringlichste weibliche, freilich schwarze Sprechstimme nach LAURIE ANDERSON gehört der aparten URSULA RUCKER – und mit ihr und vor allem ihrer intelligenten Art, kritische Texte in Szene zu setzen, werden wir in Zukunft schwer rechnen müssen. Um es ganz kurz zu machen: Die Scheibe ist ein Hit, gerade so karg instrumentiert, dass Stimme und Texte bestmöglich zur Geltung kommen und, Hand aufs Herz, wenn URSULA hier von sexuellem Missbrauch, Internet-Sklaverei, sozialen Missständen etc. spricht, nimmt mensch ihr das zu 100% ab... nachhaltig und eventuell mehr als einem lieb ist. zoa