die andere Musik

     
Longsellers und Geheimtipps << S >>  
 
SATIE, ERIK > Teodoro Anzellotti (98)
  Das wertvollste ERIK SATIE-Album seit Jahren. Ersteinspielungen seiner unsterblichen Klavierwerke, übertragen auf das Akkordeon von TEODORO ANZELLOTTI (*1959). Ein schneeweisses, dickes "Winter & Winter"-Cover, das Booklet ausschliesslich mit Texten & Zeichnungen von SATIE. Durch den genialen Instrumentenwechsel lässt sich ERIK SATIE (1866-1925) nochmals gänzlich neu entdecken. Inkl. "Sport Et Divertissements", "Gnossiennes 1-6", Le Piège De Méduse" u.a. Aufdruck auf der CD: der junge ERIK SATIE im Wirtshaus. Ein Klassiker des Winters 1998/99!
SARBACH > Härzig (01)
  Dank eines aufmerksamen Kunden wurde ich endlich auf diesen einmaligen Schweizer Genius aus Thun aufmerksam. Auf einen kurzen Nenner gebracht: eine Mischung aus MANI MATTER und WILD MAN FISCHER. Skurrile, bizarre Ideen & berndeutsche Texte werden mit einer herzerwärmenden Melodik und umwerfenden Pointen dargebracht ("Jedi Nacht bin i ghürate mit mym Schlaf, bis dr Morge üs scheidet"). PETER SARBACH hat eine treuherzige & gutgläubige Seite, aber genau das richtige Quentchen Intellekt, um in dieser Welt zu bestehen. Experimenteller Folk-Rock, aber auch poetische Liebeslieder, oft erinnernd an die INCREDIBLE STRING BAND oder HOLY MODAL ROUNDERS, mit wenigen Gästen (GERE STÄUBLE, BALTS NILL, EDDIE FELDMANN u.a.) angereichert. SARBACH verkauft nicht viel Tonträger, tourt aber fleissig & unverdrossen durch die deutsche Schweiz, und sein Produzent Rolf Wiedmer vom Sound Service (der auch GÖLÄ und STILLER HAS vertritt), hält ihm die Treue. Die Umschläge all seiner drei Tonträger sind von ausgesucht kindlicher Eleganz.
SARBACH > Süess (03)
Viertes Album in der unvergleichbar originellen Art von PETER SARBACH aus Thun. Am Montag, 14. April 03 spielte SARBACH auf seiner Velotournee im Sphères, Hardturmstr. 66, auf Einladung des REC REC Ladens! Während des ganzen Monats April 03 fuhr SARBACH mit seinem Velo durch die halbe Schweiz und trat jeden Abend woanders auf, inkl. Dopingkontrolle und Bergpreis... Veit 
SCHMIDT, IRMIN > Musk At Dusk/Impossible Holidays (87+91/98)
  Mittlerweile amüsiert es mich: Durch die Jahre habe ich in diesem Bulletin ein gutes Dutzend Produkte gepusht, die selbst bei unserem Stammpublikum durchgefallen sind. Zu dieser Gattung gehört auch IRMIN SCHMIDT, das deutsche Pendant zu VAN DYKE PARKS! Der Keyboarder von CAN bedient sich dem normalen Songformat, hat überhaupt keine gute Stimme vorzuweisen, macht diese charmante Unbeholfenheit aber mit genügend Leidenschaft und augenzwinkender Ironie wett. Wenn seine Musik nicht so verdammt schön wäre, könnte man sie zumindest als eine geniale Persiflage auf den Mainstream bezeichnen. Manches klingt wie banale Barmusik, die zahlreich vorhandenen Raffinessen kommen aber erst durch mehrmaliges (süchtiges) Hören zum Vorschein. Krautrock für die leicht trunkene Dinner-Party. Mit brillianten Texten seines englischen Freundes DUNCAN FALOWELL. Hochkarätige Gästeschar: MICHAEL KAROLI (g), JAKI LIEBEZEIT (dr), JUAN JOSE MOSALINI (bandoneon), TRILOK GURTU (perc), MAX LÄSSER (g), MANFRED SCHOOF (fl-h) u.a. Zweiter CD-Release. Damals auf WEA, heute auf SPOON. Am 15. November 98 steigt übrigens in Wuppertal die Premiere der ersten Oper von IRMIN SCHMIDT: "Gormenghast". Kann mich da jemand bitte mit dem Auto hinfahren?
SCOTT, JIMMY Holdin Back The Years (99)
  "He Has The Voice Of An Angel & Can Break Your Heart" (LOU REED). Auf dem noch jungen ‘Artists Only’-Label präsentiert uns der ergreifende schwarze Sänger mit der Frauenstimme Lieder von ausgesuchter Köstlichkeit: JOHN LENNON ("Jealous Guy"), MICK HUCKNALL ("Holding Back The Years"), ELVIS COSTELLO ("Almost Blue"), BRIAN FERRY ("Slave To Love"), PRINCE ("Nothing Compares To U") u.a. JIMMY SCOTT wird begleitet von einer 7-köpfigen Band, plus String Quartet.
17 HIPPIES > Halbe Treppe (02)
Welch wunderbaren Soundtrack haben die 17 HIPPIES aus Berlin hier für die gewitzte, zuweilen ziemlich beklemmende Beziehungs-Komödie „Halbe Treppe“ geschaffen. ( www.17hippies.de ). War mir die Stimmung im Film zunächst eindeutig zu desolat, zog sich die Musik des Ensembles wie ein roter Faden durch die Story, und half mir so, die Handlung zu verarbeiten... Mit einem vorwitzig trötenden Dudelsack sowie brav hinschmetternden Piccolo-Flöten, deutlichen Einflüssen bzw. Verwandtschaften mit BEN JEGER, KAPELLE WLODEK, PASCAL COMELADE, EVAN LURIE, SHIRLEY ANN HOFMANN, LARS HOLLMER, CALEXICO, RACHELS, TOM WAITS („Night On Earth“) etc. Diese Musik besitzt CHAPLIN‘sche Slapstick-Qualität, die berührende Eleganz eines NINO ROTA, die kammermusikalische Melancholie eines SIMON JEFFES – und über all dem fliegt dieser unwiderstehliche Fake Gypsy- bzw. Klezmer-Sound deutscher Prägung.
Uebrigens: die 17 HIPPIES sind ein 28-köpfigers Ensemble, die Members tragen Namen wie Koma, Lüül, Speedy & Meduli. 7 Tracks sind Traditionals, alle anderen Stücke wurden von MAX MANILA komponiert. Natürlich mit grossartiger Instrumental-Vielfalt: Bratsche, Posaune, Klarinette, Kalimba, Säge, Ukulele, Akkordeon, Cello, Drehleier, Tuba, Euphonium, Balalaika, Mandoline, Nasenflöte usw. Zum Heulen schön!
Veit
SIMIAN > We Are Your Friends (02)
Seit Monaten lädt das zweite Album der jungen Briten SIMIAN wöchentlich meine Batterien auf. Bereits das verspielte Elektro-Pop-Debut «Chemistry Is What We Are» liess im August 2001 aufhorchen. Das durchtriebene Quartett verfeinert exhaltierte Glam-Rock-Einflüsse auf höchster Ebene. Intelligent wie WIRE und XTC, schmachtvoll wie JAPAN oder SOFT CELL, garniert mit unwiderstehlichen, mehrstimmigen BEACH BOYS-Chorälen. Vermeintlich stampfende Techno-Beats verwandeln sie in 12 einzigartige Songperlen, gekrönt von der futuristischen Ballade «She’s In Mind». BRIAN ENO hatte mit seinen frühen Popalben Ähnliches im Sinn gehabt....und nach Absuchen des Covers, klärt sich auch auf, warum: «Thanks To BRIAN ENO For Advice, Oblique Strategies & For Lending Us Toys». Eine Offenbahrung! SIMIAN are SIMON LORD, JAMES FORD, JAS SHAW & ALEX MACNAGHTEN. www.wearesimian.com Veit 
SIXTEEN HORSEPOWER > Secret South (00)
  Spätestens Track 4 ("Burningbush") bestätigt: 16 HORSEPOWER machen nicht nochmal den Fehler, ihr erstes Album kopieren zu wollen. "Secret South" geht (noch) mehr in die Tiefe, beweist unerhörte Klangfarben, ist vollgepackt mit Leidenschaft & Intensität. JEFF BUCKLEY & JEFFREY LEE PIERCE sind tot. Es lebe DAVID EUGENE EDWARDS! Live am 28. Mai 2000 in Zürich/Rote Fabrik: 16 HORSEPOWER!
SHOSTAKOVICH > Film Album (99)
  RICCARDO CHAILLY & ROYAL CONCERTGEBOUW ORCHESTRA. Nach dem "Jazz" und dem "Dance" folgt nun auch das "Film Album" des DMITRI SHOSTAKOVICH (1906-75). Ausschnitte aus den Soundtracks zu "Counterplan" (32), "Alone" (30), "Great Citizen" (34), "Tale Of The Silly Little Mouse" (39), "Gadfly" (55), "Hamlet" (64) u.a.
SMOG > Supper (03)
SMOG aka BILL CALLAHAN hat ebenso wie z.B. WILL OLDHAM seine eigene, jugendliche Songwriter-Sprache entwickelt. Beeindruckend wie er es schafft, eigentlich noch nie ein durchschnittliches Album abgeliefert zu haben. Es gibt die Einflüsse von NICK DRAKE, LOU REED, PETER HAMMILL, HOWE GELB, SKY BIRD, TINDERSTICKS, CATHAL COUGHLAN etc...Speziellen Gruss an meine Buchhalterin Iren, die SMOG über alles liebt und gedroht hat, mich umzubringen, wäre diese Scheibe nicht unter den BEST OF 2003... wie Recht sie hat. Veit

 
SMITH, PATTI > Land (02)
  Eine preiswerte 2CD-Anthologie der Ikone PATTI SMITH mit dickem Booklet im Schuber. CD1 enthält die beliebtesten Songs, CD2 unveröffentlichte Raritäten wie Livetracks, Outtakes oder Alternate Versions. Veit
SOLER, PADRE ANTONIO > Keyboard Sonatas (89/95) I 9 Sonatas (99)
Nichts im Leben hat mich darauf vorbereitet, dass ich Ende 1999 plötzlich auf einen spanischen Barock-Musiker abfahren würde. Die ursprüngliche Ursache war eine Fehllieferung der Firma EMI, eine SOLER-CD für Fortepiano und Harpsichord von MAGGIE COLE, die ich in der Folge zum «Leidwesen» meiner Freundin Maria nicht mehr hergeben wollte. Das «ewige Geklimper» ging ihr auf die Nerven. Verständlich, kannte ich in diesen Tagen doch nur eine Taste: Repeat. Da mussten höhere Mächte im Spiel sein, dass diese Klänge meine Seele derart zum Schwingen brachten. (Möglicherweise könnte es damit zusammenhängen, dass mir der Spinett spielende Butler aus der ADAMS FAMILY-Serie schon immer speziell gefallen hatte). Besonders angetan hat es mir die die «Sonata No.18 in C Minor». Der Kanadier JOSEPH PETRIC hat SOLER effektvoll für das Akkordeon transkibiert. Inzwischen geht SOLER wie selbstverständlich in unserem Haushalt ein und aus. Er hat einen Nachschlüssel bekommen. Wir begrüssen uns würdevoll, wenn wir uns begegnen. Veit 
SOLEX > Low Kick & Hard Bop (01)
  Drittes Album der genialen ELISABETH ESSELINK aka SOLEX aus Holland, auf dem vielseitig und lebendig gebliebenen Label Matador. Eine schräge Sampling-Technik und das trashige Zusammentreffen von verschiedensten Musikstilen prägen das auch gut gesungene Werk. Anklänge an JON SPENCER, RAINCOATS, STEREO TOTAL, RAYMOND SCOTT, SAD ROCKETS, RESIDENTS, RENALDO & THE LOAF, SLITS usw. http://www.solex.net
SONIC YOUTH > Goodbye 20th Century
Well Done! Starkes Statement der SONIC YOUTH zum Ende des 20. Jahrhunderts, das auch noch im mathematisch einleuchtenderen Jahr 2001 Gültigkeit haben wird! Zusammen mit WILLIAM WINANT, JIM O’ROURKE, CHRISTIAN WOLFF, CHRISTIAN MARCLAY, WHARTON TIERS u.a. interpretieren sie mit Rockinstrumentarium zeitgenössische Werke von CHRISTIAN WOLFF (1969), PAULINE OLIVEROS (99, für Sonic Youth), JAMES TENNEY (71), JOHN CAGE (91+92), YOKO ONO (61), NICOLAS SLONIMSKY (61), TAKEHISA KOSUGI (87), CORNELIUS CARDEW (67), CHRISTIAN WOLFF (71), GEORGE MACIUNAS (62) und STEVE REICH (68). "Everything comes to an end...even the twentieth century" (LOU HARRISON).
 
STEAMBOAT SWITZERLAND > Live (98)
  DOMINIK BLUM (Hammond Organ, Korg MS20), MARINO PLIAKAS (E-Bass) & LUCAS NIGGLI (Drums, Perc) konfrontieren das Publikum mit einer gewagten Fusion aus E-Musik & Hardcore, alles lupenrein und beeindruckend durchkomponiert. Co-Produziert von STEPHAN WITTWER, erinnert der Sound auch stark an das Projekt SLUDGE 5-0, sein Powertrio mit PLIAKAS & NIGGLI. Natürlich wird hier auch der Bogen geschlagen zu alten Keyboard-Heroen wie KEITH EMERSON (Nice, ELP) oder DAVE STEWART (Egg, Hatfield & The North, National Health). Diese Musik macht Spass, auch wenn die Gefahr, akademisch zu klingen oder in reine technische Demonstration abzurutschen, nicht immer ganz abgewendet werden konnte.
 
STILLER HAS > Walliselle (00)
  Das unverwüstlich originelle Berner Duo STILLER HAS ist wieder unterwegs, mit dem sechsten Album "Walliselle", eine Remineszenz an die biedere Zürcher Vorortsgemeinde. Sänger/Dichter ENDO ANACONDA zeigt sich wieder in Hochform. Herzerfrischende Kalauer und virtuose Metaphern, die lustvoll erheitern oder unvermittelt nachdenklich stimmen. Eine Nummer für sich ist auch das musikalische Handwerk von BALTS NILL, diesmal ergänzt durch die Saiten- und Tastenarbeit von ex-Rumpelstilz SCHIFER SCHAFER. Anspruchsvolle Unterhaltung mit Biss und sarkastischem Humor. Ein herbstlicher Genuss der frisch gepressten Sorte.
STIMMHORN > In Land (01)
  Auch der dritte Streich gelungen! Intelligente Melodieführung, gepaart mit spannender Kommunikation zwischen Alphorn, Stimme, Bandoneon ... Lyrisches wechselt ab mit Lüp.gem, gewürzt mit einer Prise Spass und Innovation ... Der etwas andere Swiss-Ethno. Ebenso apart die Coverart. Zoa
STUCKY, ERIKA > Bubbles & Bones (01)
  Debut der Zürcher Sängerin ERIKA STUCKY (SOPHISTICRATS, BUBBLE TOWN), aufgewachsen im Wallis und den USA. Ein grosses komödiantisches Talent und ein riesiges kreatives Potential prägen das Werk. Feat. RAY ANDERSON, ART BARON, JOSE DAVILA, GEORGE GRUNTZ, DINO SALUZZI und KNUT JENSEN (von SYLVIE & KNUT), der die Scheibe auch produzierte. Coverversionen von RANDY NEWMAN, STING, DUKE ELLINGTON u. a. http://www.erikastucky.com
STUCKY, ERIKA > Love Bites (03)
Begeisterndes zweites Soloalbum der im Wallis und Amerika aufgewachsenen Zürcher Sängerin ERIKA STUCKY, die den Jazz-Kontext kontinuierlich auslotet Richtung Cabaret, Popular, World etc. Inkl. dem Highlight «Trust In Me» aus dem Disney-Film «Dschungelbuch». Internationale Ausstrahlung auch Dank konstantem ZAPPA-Appeal und hervorragendem Line-Up: RAY ANDERSON (tb, voc), LEW SOLOFF (tp), KNUT JENSEN (g,electronics), DARJA ALBIKER (violin) u.a. Veit 
SUPER NUMERI > Great Aviaries (03)  
Und hier die nächste Ueberraschung: SUPER NUMERI aus UK auf Ninja Tune. „Psychedelic Journeys That Recalls 70’s MILES DAVIS and CAN Without Seeming Beholden To Either”. Stimmt! Ein Highlight! Veit