die andere Musik

     
Longsellers und Geheimtipps << V >>  
 
VA AMERICAN YODELING 1911-1946 (11-46/98)
  Das TRIKONT-Label übertrifft sich selbst! Nach «Rare Schellacks», «Texas Bohemia», «La Paloma», «Schrammeln» und «Dead & Gone» präsentieren sie uns jetzt auch noch 26 Beispiele amerikanischer Jodelkultur (!) aus den Jahren 1911-46. Was zuerst wie ein Scherz anmutet, entpuppt sich als Sammelsurium erstaunlicher Musikbeispiele der amerikanischen Kultur und stimmtechnischer Höchstleistungen. Ausser in den Alpen hat das Jodeln nämlich auch auf den Salomon-Inseln, auf Hawai und Madagaskar, in Rumänien, Bulgarien, bei verschiedenen Pygmäenvölkern und eben auch in den Vereinigten Staaten Tradition. Diese CD fördert nicht nur erstaunliches zu Tage, sondern hat auch einen hohen Unterhaltungsfaktor. Mit GIRLS OF THE GOLDEN WEST, CALLAHAN BROTHERS, DEZURIK SISTERS, CARTER FAMILY, ROY ROGERS, THREE TOBACO TAGS, DELMORE BROTHERS, PATSY MONTANA, MISSISSIPPI SHEIKS, JIMMIE RODGERS u.v.a. Roger
VA ASIAN TAKEAWAYS > Anthologie (01)
Eine farbenfrohe, fröhliche und unberechenbar witzige Welt vermittelt die ASIAN TAKEAWAYS (QDK Media/Disctrade), mit Beat und Pop der 50er bis 70er Jahre aus Hong Kong, Korea, Malaysia, Singapur und Japan. Schliesslich waren Elvis und die Beatles ein weltweites Phänomen und Rock wurde fast überall integriert. Bekanntlich ist vor allem die erste Phase einer Vermischung am reizvollsten. Was damals als konventionelles Mittelmass galt, klingt heute für unsere Ohren geradezu als unverhoffte Avantgarde. Wem kürzlich im Film "Ghost World" die Eröffnungs-Szene gefallen hat, findet hier reichlich Nahrung. Veit
VA BALKAN BLUES > Souffles De L'Ame
  Die 7. Doppel-CD von NETWORK ist dem BALKAN BLUES gewidmet, mit Musik aus Griechenland, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Albanien, Bosnien und Mazedonien. Mit DUMITRU FARCAS, TONI IORDACHE, PSARANTONIS & ENSEMBLE, LOUDOVIKOS, VLADIMIR KANDIC, KOCANI ORKESTAR, ESMA REDZEPOVA, ENSEMBLE TIRANA, NIKI TRAMBA, PETRO-LOUKAS CHALKIAS, LUCA NOVAK, ENSEMBLE RAKIJA, BULGARIAN ALL STAR ORCHESTRA u.a.

VA DEFINTIV 2 > Zürich 1987-97 (03)
17 Jahre nach dem geschichtsträchtigen DEFINITIV-Sampler 1976-86 über Zürichs Punk- und Wave-Szene der 70er und 80er Jahre, findet die historische Aufarbeitung der Pop/Rock-Standortes Zürich eine Fortsetzung. Dieses Zeitdokument erscheint als luxuriöses Doppeldigipak mit 32-seitigem Booklet. Feat. WEMEAN, SWANDIVE, CRANK, PRIMITIVE LYRICS, RAMS, YELLO, FLEISCH, SCUBA DIVERS, GIGI MOTO, NORDLAND, FEMALE TROUBLE, STEPHAN EICHER, HILLBILLY HEADHUNTERS, BABY JAIL, CYRANO, GANGLORDS, PLAYBOYS, CORONER, WELTTRAUMFORSCHER u.a.
VA FRIDA >OST
Nach den den Kritiken zu schliessen habe ich bereits das Schlimmste befürchtet, doch für eine Hollywood-Produktion ist die Verfilmung des verrückten Lebens der mexikanischen Malerein FRIDA KAHLO gar nicht so übel. Zurecht wurde LILA DOWNS für den Soundtrack engagiert (obwohl LHASA meiner Meinung nach ebenso geeignet gewesen wäre!), die im Film selbst auch auftaucht, wie auch Altmeisterin CHAVELA VARGAS. Zum Schluss gibt es mit «Burn It Blue» sogar noch ein englisches Duett von LILA DOWNS mit CAETANO VELOSO. Veit 
VA GADJO DILO > Original Soundtrack (98)
  «Diese Musik ist ein Aufschrei der Angst und des Schmerzes eines Volkes, desses Seele leidet» (Tony Gatlif, Regiesseur des Filmes). Nachdem es erst hiess, dieser Soundtrack kommt nicht auf CD, hat vermutlich die stete Nachfrage des Publikums doch noch dazu geführt. Prädestiniert zum Dauerbrenner.
VA GHOST DOG / OST > (00)
  Der sagenhafte Hip Hop-Soundtrack des neuen JIM JARMUSCH-Films, eingespielt, bzw. gesammelt von RZA (WU TANG CLAN), wurde mit einiger Verspätung ausgeliefert. Eine willkommene Gelegenheit, die geniale, absurd surreale Stimmung dieses subkulturellen Mafiakiller-Films Marke Jarmusch wieder in Erinnerung zu rufen. Der Soundtrack enthält alles Originalbeiträge (keine Zweitverwertung), wobei nicht mal die Hälfte davon im Film wirklich Verwendung fand. 12 Songs von RZA, WU TANG CLAN, JERU & AFU RA, MELODIE & 12 O’CLOCK, MASTA KILLAH & SUPERB, SUGA BANG BANG u.a. Unterbrochen von 7 Rezitationen des unübertrefflich coolen Hauptdarstellers FOREST WHITACKER, der aus der englischen Übersetzung des japanischen Klassikers "Hagakure: The Book Of The Samurai" von TSUNETOMO YAMAMOTO liest. Eine tolle Scheibe, auch für Leute, die normalerweise nicht (viel) Hip Hop hören. Veit
VA GLOBAL ACCORDION > Early Recordings (27-48/01)
  Erfreulich: Das Label WERGO / SCHOTT ist auf dem besten Weg zum sorgfältigsten Herausgeber historischer Weltmusik im Deutschen Raum zu avancieren! “Die Erfindung des “Accordeons” des Orgelbauers CYRILL DEMAIN in Wien im Jahre 1829 kam einer musikalischen Explosion gleich, die eine Kettenreaktion von globaler Dimension auslöste....”, so die Einleitung der ausführlichen Linernotes, die in der Folge anhand der 26 ausgewählten Stücken auf über 30 Seiten die “Zieh-Harmonisierung” der Welt dokumentieren. Allesamt herrlich lüpfige Perlen, zur Hälfte aus Europa, dann aus so exotischen Ländern wie Madagaskar, Brasilien, Türkei, Südafrika etc., aufgenommen zwischen1927 und 48, zusammengestellt aus den gepflegtesten Schellack-sammlungen Europas und mit exzellenter No-Noise Bearbeitung. Eine Bereicherung, auch für jeden Schwiizerörgeler! zoa
VA GYPSY QUEENS (99)
  Nach DESERT BLUES, ROAD OF THE GYPSIES, SUFI SOUL und SOUL OF KLEZMER ist das nächste Kapitel der spannenden 2CD-Serie auf ‘Network’ den GYPSY QUEENS, den singenden Zigeuner-Frauen gewidmet. Sympathischerweise wurde diesmal nicht überladen, sondern der Platz ausschliesslich sechs ausgewählten Sängerinnen überlassen. Wir hören ESMA REDZEPOVA und Dsansever aus Mazedonien, ROMICA PUCEANU und GABI LUNCA aus Rumänien, LA MACANITA aus Spanien, MITSOU of ANDO DROM aus Ungarn.
VA MAN WHO CRIED > OST (01)
Der Film von SALLY POTTER (mit JOHNNY DEPP & CHRISTINA RICCI in den Hauptrollen) lief im April 01 in Zürich keine 10 Tage. Trotzdem hat sich seither diese CD zum vollendetsten Soundtrack der letzten 25 Jahre entwickelt. Vier Ebenen verzahnen sich hier aufs Unglaublichste: Ergreifende BIZET-, VERDI- und PUCCINI-Arien , intoniert vom neuen italienischen Startenor SALVATORE LICITRA; fünf temperamentvolle, bisher unveröffentlichte Tracks der rumänischen Zigeuner-Kapelle TARAF DE HAIDOUKS; das KRONOS QUARTET auf dem emotionalsten Level, sowie der legendäre Song «Gloomy Sunday» mit der zärtlichen, goldenen Stimme von IVA BITTOVA. Veit

VA NUGGETS (65-68/98)
  ”Original Artyfacts From The First Psychedelic Era 1965-68”. Eine Kult-Anthologie, deren erster Teil 1972 von LENNY KAYE veröffentlicht wurde. 4 prall gefüllte CD’s mit 100-seitigem Booklet in Hochformat-Box. Feat. ELECTRIC PRUNES, BLUES PROJECT, SEEDS, 13TH FLOOR ELEVATORS, AMBOY DUKES, CHOCOLATE WATCH BAND, MOJO MEN, NAZZ, TURTLES, KIM FOWLEY, BEAU BRUMMELS, CAPTAIN BEEFHEART, SONICS, SIR DOUGLAS QUINTET, CHARLATANS, MONKS u.v.a.
VA OHREWÜRM > 4 (03)
Erstaunlich wie gut die ursprüngliche Idee des Musikers & Autors MICHA LEWINSKY, eine Gegenwelt zu den braven Kinderliedern zu kreieren, seither vom Zürcher Plattenlabel ‚Tudor’ verwaltet wird. Das hat damit zu tun, dass kein Overkill stattfindet, die eintreffenden Beiträge sorgfältig sondiert werden. Ganze fünf Jahre wurde intelligenterweise seit dem Vol. 3 im Nov 98 gewartet. Neben bereits bekannten Namen wie MERFEN ORANGE, GUSTAV, SINA, SALTBEE, STOP THE SHOPPERS, JEAN ET LES PEUGEOT, CORIN CURSCHELLAS & GARDI HUTTER, LINARD BARDILL etc. gibt es einige Newcomers zu entdecken. Der Höhepunkt ist bald ausgemacht: Die Theater-Regiesseurin MERET MATTER, Tochter des berühmten Berner Troubadours, gibt ihren Einstand als Sängerin mit „Prinzässin“, begleitet vom welschen Duo LES COLLEGUES PASHA, also mit PIERRE OMER (Akkordeon, Toy-Piano, Mandoline) & DENIS SCHULER (Perkussion, Tuba). Veit
VA REMBETIKA > Songs of Greek Underground (25-47/01)
  Das oben Gesagte gilt natürlich ebenso für die vorliegende vollgepackte Doppel-CD. Eine sehr sorgfältige Produktion aus dem Hause TRIKONT (bislang ein Gewährslabel für beste europäische Ethno-Recherchen). Die Linernotes bringen uns durch die (oft tragischen) Kurz- Biogra.en der Musiker und vor allem durch die ins Deutsche übersetzten Liedtexte die damalige Zeit und Lebensweise in bestürzender Weise nahe, treffend umschrieben im Untertitel: «Rembetis, Leidenschaft, Drogen, Gefängnis, Krankheit, Tod». zoa
VA RUSSENDISKO > Hits (03)
Seit drei Jahren erfährt die RUSSENDISKO in Berlin einen Boom. Trikont München hat dazu einen passenden Ueberblick zusammengestellt. Balaleika-Ska, Kolchosen-Klezmer, Don Kosaken-Reggae, Gypsy-Punk und Soviet-Rock. Feat. LEONID SOYBELMAN, SVETA KOLIBABA, NOGU SVELO, LEPRIKONSKI, RED ELVISES, SPITFIRE, LENINGRAD u.a. 
VA TRIPLETTES DE BELLEVILLE, LES > OST (03)
Dieser Soundtrack von BEN CHAREST zum französischen Trickfilm « Les Triplettes De Belleville » (SYLVAIN CHOMET) wird diesen Herbst bestimmt Furuore machen ! Für Fans von TIGER LILLIES, JOSEPH RACAILLE, ENSEMBLE RAYE usw. (Das Gegenteil vom Soundtrack « Goodbye Lenin », mit dem sich YANN TIERSEN ins Abseits stellt, in einer Reihe mit dem Xten Retorten-Filmsoundtrack von Philip Glass oder Michael Nyman). Veit
VA WIEN > Zoten & Pikanterien (99)
  Lüftet man den Deckel der Gesellschaft der letzten Jahrhundertwende, mit ihrer Tabuisierung der Sexualität, ihrer Prüderie und der bürgerlichen Doppelmoral, kommt das Gegenteil eines geschlechtslosen Volkes zum Vorschein. Sinnlichkeit und Lebenslust setzten sich eher (auch wegen der Zensur) in eleganten Zweideutigkeiten, lasziven Darstellungen und einem tändelnden Unterton durch.
VALENTIN, KARL > Gesamtausgabe (02)
Rechtliche Gründe haben diese Edition um Jahre hinausgezögert. Das geniale Gesamtwerk des bedeutenden Münchner Komikers Karl Valentin (1882-1948), das Vorbild von Polt und Achternbusch, Emil und César Keiser. Mit seiner treuen Partnerin Liesl Karlstadt hat Valentin 126 Szenen & Lieder geschaffen, gefüllt mit subversivem Humor, aberwitzigen Pointen und bizarren Wortschöpfungen wie „Familieneinmischungsdifferenzen“. Trotz hoher Sprachvirtuosität entsprach das Werk unmittelbar den Lebenserfahrungen der einfachen Leute seiner Generation. Die kindliche Hauptantriebunsfeder, im Dialog möglichst immer alles wörtlich zu nehmen, trieb bei Valentin die tollsten Blüten. Ein Hochgenuss der geistvollen und aufheiternden Sorte. Veit  
VARESE, EDGAR > Complete Works (98)
  Es war längst überfällig. EDGAR VARESE (1883-1965) ist ein Komponist, den ich (neben ERIK SATIE als Antipoden) manchmal gerne den heutigen Ahnungslosen oder Epigonen mit Nachdruck entgegenschleudern würde. Ein 64-seitiges Booklet begleitet die bisher ausführlichste Gesamtwerk-Edition von VARESE, unter aktiver Mitarbeit seines Freundes & Archivators Prof. CHOU WEN-CHUNG. Werke: (die mit * bezeichneten Titel sind Ersteinspielungen oder in bisher unbekannten Fassungen zu hören): "*Tuning Up" (47), "*Ameriques" (Originalfassung 1918-21), "Poème Electronique" (57-58), "Arcana" (25-27), "*Nocturnal" (61) "*Un Grand Sommeil Noir" (1906), "Offrandes" (21), "Hyperism" (22-23), "Octandre" (23), "Intégrales" (24-25), "*Ecuatorial" (32-34), "Ionisation" (29-31), "Density 21.5" (36), "Déserts" (50-54) und "*Dance For Burgess" (49). Eingespielt von Dirigent RICCARDO CHAILLY, mit dem ASKO ENSEMBLE und dem ROYAL CONCERTGEBOUW ORCHESTRA. Veit
VISCOGLISIO, FABIO > Spazio (02)
Ein Italiener in Frankreich. Tiefsinnig & witzig zugleich. Soloalbum eines Musikers, der bereits mit MARRIED MONK und YANN TIERSEN tätig war. Aufgewachsen mit CELENTANO und BATTISTI, heute eher an der Soundsprache von BRIAN ENO oder ROBERT WYATT interessiert. Ein sehr schönes, charmantes Songalbum in drei Sprachen. Veit

 
VOLAPÜK > Polyglöt (00)
Unglaubliche Steigerung beim französischen Kammer-Rock-Trio VOLAPÜK! Was diese Band alles reinpackt in die REC REC-Tradition und ROCK IN OPPOSITION-Schule: ) NIMAL, TOM CORA & EX, UNIVERS ZERO, ETRON FOU LELOUBLAN, ZAMLA, SKELETON CREW, PRESENT, IVA BITTOVA, ENSEMBLE RAYE, AKSAK MABOUL etc. etc. Dann weiter mit WORLD MUSIC: arabische Musik, osteuropäische Folklore, afrikanisches Daumenklavier, asiatische Muster. GUIGOU CHENEVIER (batterie, voix, clavier, marimba, sanza) with MICHEL MANDEL (clarinettes, taragot) & GUILLAUME SAUREL (violoncello, flute) plus as Special Guest from AFTER DINNER: TAKUMI FUKUSHIMA (violon, voix). Zweiter Extragast: LARS HOLLMER, der das Stück "Voila Pük" beisteuerte und dort auch gleich mitspielt. Ein absolut sensationelles Album! Veit