die andere Musik

   
Liebe Leute!
Zürich, 10. Dezember 2007

Wir befinden uns im Jahre 2007 n. Chr. Ganz Helvetien ist von den Raubtierkapitalisten besetzt... Ganz Helvetien? Nein! Ein von unbeugsamen Europäern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling (Mediamarkt, Saturn, Amazon, Ex Libris etc.) Widerstand zu leisten. Angeführt von Musikliebhaber Vitus, der 1964 als Kind in einen Zaubertrank gefallen war...

Liebe Leute,
anbei die aktuellen News vom November 2007, auch unter www.recrec-shop.ch abrufbar, sowie zum Jahresende hier ein paar aktuelle Highlights:

BONNIE PRINCE BILLY "Ask Forgiveness" (16.- Fr) - Eine sympathische 30 minütige Botschaft mit 8 neuen Tracks, zum Preis einer CD-Single.

ALELA DIANE "The Pirate's Gospel" (32.- Fr) - Die neuste Entdeckung am "Female Vocals"-Himmel, ein unheimlich schönes Album in der Tradition von Cat Power, Joanna Newsom, Coco Rosie! Auch Michael Hurley ist ein Fan! Die 24-jährige Sängerin aus Nevada City/California wird diese Woche in Genf und Düdingen auftreten. www.aleladiane.com

NICK DRAKE "Fruit Tree" - Diese Box mit allen drei Alben gab es erstmals 1979 mit Linernotes von Tom Verlaine/Television. Nun wurde das Werk überraschend auf Vinyl (84.- Fr) und CD (64.-) neu aufgelegt, mit der 50-minütigen DVD "A Skin Too Few" (Dokumentarfilm). Vinylfans sollten umgehend bestellen, denn die LP-Box it streng limitiert!

PJ HARVEY "White Chalk" LP/CD (24.-/32.-) - Sehr schönes, intimes Album, erstmals mit reduziertem Instrumentarium. Ihre einzigartige Stimme überzeugt auch in diesem Kontext.

AKI KAURISMAEKI "Jukebox/Filmmusic" (2CD, 42.- Fr) - Exklusiv aus Finnland importiert, die Recherchen dazu dauerten mehrere Monate! Das perfekte Geschenk für Unentschlossene, damit Du nicht mit kurzen Hosen dastehst;-) Feat. OLAVI VIRTA, CARLOS GARDEL, LENINGRAD COWBOYS, SERGE REGGIANI, MELROSE, JOE STRUMMER uva.

SABINA LEONE "Mancare" (32.-) - Nach langer Wartezeit erscheint endlich das Debutalbum der früheren WEMEAN-Drummerin, die in den letzten Jahren mit ihrer Schwester auch unter dem Namen SORELLE LEONE in Erscheinung trat. "Mancare" ist eines der schönsten Zürcher "Seconda"-Alben aller Zeiten. Zart und aufbrausend begleitet uns die ausgebildete Sängerin durch den Zürcher Winter 2007-2008. Zahlreiche Gästeschar, alles Eigenkompositionen, coole "Black Album"-Gestaltung! www.sabinaleone.ch

ROBERT PLANT & ALSON KRAUSS "Raising Sand" (32.-) - Vielleicht kein Werk aus einem Guss, aber mit beachtlichen Höhepunkten plus hervorragendem Produzenten: T BONE BURNETT, feat Gaststar MARC RIBOT an der Gitarre! Coverversionen von SAM PHILLIPS, TOM WAITS, TOWNES VAN ZANDT ua.

CATHERINE RIBEIRO "Libertés/4CD Box" (64.- Fr) - Sehr schöne Anthologie auf Universal Frankreich, bereits 2004 erschienen, konnte nun ein Restposten günstig angekauft werden. Beleuchtet die Jahre 1965-83, besonders die mittleren Jahre 1969-75 sind grossartig, aber auch frühen Chansons sind reizvoll und hier erstmals vollständig versammelt. Oft als französisches Pendant zu NICO bezeichnet (Ribeiro agierte gar als Schauspielerin in einem frühen GODARD-Film), spüren wir in ihrem Vortrag (als halbe Portugiesin) auch immer wieder die Passion des Fado oder bei den langen Epen auch die Präsenz des Progressivrock der 70er Jahre. Unbedingt reinhören, fast alle ihre Originalalben sind seit Jahren auf LP/CD vergriffen!

CYRILL SCHLAEPFER "Die Waldstätte" (4 CD + 3 DVD, 160.- Fr) – Grossartige Fleissleistung des Autors von "Ur-Musig" (1993): wo Avantgardisten & Traditionalisten zusammentreffen, MUSIQUE CONCRETE aus der Innerschweiz, alle Schiffe auf dem Vierwaldstättersee wurden sozusagen bis auf die kleinsten Teile seziert, kein Geräusch entging dem Tüftler & Experimental-Wissenschaftler SCHLAEPFER am Mikrofon. Natürlich ein imposantes Geschenk, die Teile gibt es auch einzeln: Die Waldstätte/Damfschiffsymphonie (CD & DVD 48.-), Vierwaldstättersee: An Bord/Am Ufer (CD & DVD 48.-), 5 Dampfschiffe/Akustisches Portrait der DS-Flotte (CD & DVD 48.-), Das Lexikon/99 Töne (CD 32.-) - Siehe auch http://www.csr-records.ch

17 HIPPIES "Heimlich" - jetzt auch auf Vinyl LP (30.- Fr) lieferbar! Nachdem alle 17 Hippies während ihren ausgedehnten Tourneen auf Shoppingtour zu Vinylfreaks mutierten, war es eine Frage der Zeit bis ihr aktuellstes Album auch auf Vinyl gepresst wurde. Ltd. Edition, zehn Exemplare an Lager!

THOMAS WYDLER "Soul Sheriff" (32.- Fr) - Das bisher beste & spannendste Albums des Schweizer Schlagzeugers in Berlin (Nick Cave, Hertz, Rudi Dietrich) unter eigenem Namen. Atmosphärische Instrumentalmusik mit Experimental-Swing. Irgendwo zwischen Die Haut, Lydia Lunch, Barry Adamson, Einstürzende Neubauten und Residents. www.wydler.de

FERIEN! 23. Dez 2007 bis 7. Januar 2008. Bereits am Samstag 22. Dez um 16 Uhr werde ich für 2 Wochen die Türe des REC REC Shops schliessen. Bis dahin stehe ich aber noch in vollem Einsatz & versuche Unmögliches möglich zu machen. Aktuell könnt ihr 21 neue Kreidenzeichnungen der Künstlerin MARIA GASCHE im Schaufenster bestaunen, getarnt als Adventskalender!

Herzliche Grüsse: Veit F. Stauffer
Zürich, 10. Dezember 2007


Zuletzt noch eine COMEBUCKLEY-Hymne auf ANDI CZECH, mit bestem Dank an den Autor:

7. Dezember 2007, Neue Zürcher Zeitung
Ergreifende Melancholie Die Rückkehr von Comebuckley im «Helsinki» von Markus Ganz

Diese Stimme! Andi Czech beeindruckte am Mittwochabend im vollen «Helsinki» selbst Zuhörer, die den Sänger schon längst schätzen. Als der Zürcher Musikliebhaber Veit Stauffer Czech 1979 erstmals hörte, erinnerte ihn dessen Gesang sofort an das Timbre Tim Buckleys, eines bis heute verkannten amerikanischen Sängers und Songwriters. Diese verblüffende Ähnlichkeit brachte Stauffer (Leiter des Zürcher Plattenladens RecRec) darauf, zusammen mit Czech das Projekt Comebuckley zu lancieren, aus dem vor zwanzig Jahren ein erstes Album mit Interpretationen von Buckley-Songs hervorging. Am Mittwochabend wurde nun mit einem Konzert die Doppel-CD «Salmon In A Ring-Shaped River» getauft, die neben dem ersten Album eine zweite Reihe von hervorragenden Buckley-Interpretationen enthält, die Andi Czech mit anderen Musikern eingespielt hat.
Live wurde noch deutlicher, dass Andi Czech die vokale Ausdrucksweise Tim Buckleys verinnerlicht hat. Im Vordergrund stand der fragile Charakter der sonoren Stimme, die sich oft im fein abgestuften Falsett brach. Doch Czech wusste die einzelnen Stücke eigenwillig zu prägen - so klang hier «Sefronia» - aus Buckleys Spätwerk – vielschichtiger als im Original. In «The River» brachte der Zürcher Sänger das grosse Volumen seiner Stimme zur Geltung, ohne in Pathos zu verfallen. Eine fast schon sakrale Note erhielt sein Gesang in «Hallucinations» - vor allem wenn der Gitarrist Martin Sturzenegger den Gesang verdoppelte. Auf das (dank einer Coverversion von This Mortal Coil) bekannteste Buckley-Stück, «Song To The Siren», folgte die Pièce de résistance «Starsailor», die schon als «nicht mehr spielbar» bezeichnet wurde. Czech und Sturzenegger schufen mit mönchisch brummenden Stimmen einen faszinierenden Sog voller psychedelischer Abgründe. Hier passte auch das atmosphärische Violinspiel von Beni Suter, dessen Schnörkel in anderen Songs im Widerspruch standen zu den bestechend schlanken Arrangements. Die weitgehende Reduktion auf Gitarren und Gesang hatte den durchwegs schwermütigen Songs eine fast schon beschwingte Leichtigkeit verliehen. Einzige Ausnahme an diesem von Balladen geprägten Abend war das rockig aufbegehrende Stück «No Man Can Find The War» - hier brannten prompt die Sicherungen durch, die Verstärkung kam zum Erliegen.

Zürich, Helsinki, 5. Dezember.