die andere Musik

   
Dear Friends,
Zürich, 6. Februar 2008

es entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Kaum habe ich einen optimistischen Ausblick für 2008 des REC REC Shop & Mailorder im letzten Rundmail ausgerufen, sinkt das Hauptschiff, der Grosshändler & Vertrieb REC REC Schweiz.

Soweit ich das beurteilen kann, wurden keine schwerwiegenden Fehler gemacht. Die Umsätze in den letzten Jahren sind weiterhin gesunken, die bestehenden Umsätze würde für eine kleine Crew von 2-3 Leuten reichen, nicht aber für doppelt so viele Leute. Die Geschäftsaufgabe per Juni 08 ist insofern seriös, weil mit allen Beteiligten eine saubere Schlussabrechnung angestrebt und damit vermieden wird, dass die ganze Sache in zwei Jahren in einem Konkurs endet.

Ob alle von REC REC vertriebenen Labels eine neue Distribution finden werden, ist fraglich - ich werde aber mit meinem Know-How beratend zur Seite stehen. Vermehrt werde ich vermutlich auch Labels direkt importieren oder bestellen müssen. Dies muss für mich nicht unbedingt von Nachteil sein, wird aber in den folgenden Monaten zu einigen Umstrukturierungen führen.

Diese Geschäftsaufgabe ist von grosser symbolischer Bedeutung für die Schweizer Musiklandschaft. Der über Jahre grösste und vielseitigste und international angesehenste Independent-Vertrieb der Schweiz wirft das Handtuch!

Hauptgrund aus meiner Sicht sind die skrupellosen Geschäftspraktiken der grossen Ketten wie Mediamarkt, City Disc, Ex Libris oder Fnac. Erst wurden über Jahre die Lockvogelpreise bis zum "geht nicht mehr" hinuntergedrückt - dann wurden die Rücknahmeforderungen von nicht verkauften Tonträger zurück an die Vertriebe immer unverschämter, mit oft (nicht ganz) verdeckten Erpressungsargumenten.

Schlusswort: THE MUSIC LIVES ON, unter deutlich veränderten Vorzeichen!

KEEP THE SPIRIT!

Veit F.Stauffer
Mittwoch 6. Feb 2008