die andere Musik

   
Liebe Leute!
Zürich, 16. April 2008

Am Baum, an dem ich jeden Morgen das Schloss meines Velos losbinde, spriessen die Brennnesseln bereits 18 Zentimeter. Mein Weg führt an der reformierten Kirche Wipkingen vorbei, hinab zur Rosengartenstrasse, der lautesten Durchgangsstrasse Europas. Dann bin ich via Dammweg über die Limmat innert 8 Minuten im Geschäft. Dort wird zurzeit die Kanalisation erneuert, der Autoverkehr wird an die sonst ruhige Rotwandstrasse umgeleitet. Das führt zu deutlich spürbaren Vibrationen und völlig überflüssigem Gehupe im Stau. Zum Glück könnt Ihr das jetzt nur lesen...

Deshalb halte ich mich heute kurz mit einer Rätselfrage:

Was bedeutet 65:23/18 + 58:24/17 ?

Zahlreiche Leute haben sich bereits gewundert, was solch mysteriöse Zahlen hinter einem Titel auf der REC REC-Shop-Webseite bedeuten, wurden mitunter auch schon für die Bestellnummer gehalten. Ganz einfach: dies ist die Spieldauer der CD / sowie Anzahl der Tracks. Rund 99 Prozent aller 20'821 CD's auf der Website wurden "in meiner Werkstatt" von Hand gestoppt und neben dem Titel eingetragen. Dafür habe ich seit 1994 rund 168 Stunden aufgewendet, also eine 7-Tage-Woche ohne Schlaf. Wozu? Um die dunklen Machenschaften der Musikindustrie auszuleuchten! Wir alle wissen, Jimi Hendrix und Nina Simone sind zwei prominente Beispiele: ihre Alben wurden seit den 70er Jahren oftmals zahllos mit verschiedenen Covers und veränderten Titeln neu herausgebracht, sehr zum Aerger der Musikliebhaber, die den Irrtum oftmals erst zuhause bemerkten. Mit meiner genannten Methode lassen sich solche Betrügereien umgehend überführen. Aktuellestes Opfer sind die GUN CLUB! Die Ziffern 65:23/18 + 58:24/17 enstammen nämlich der aktuellen Doppel-CD "Da Blood Done Signed By Name" von 2007 der britischen Firma Sanctuary, Unterlabel Castle No. CMQDD1508. Genau dieselbe Musik wurde bereits 1997 uner dem Titel "Early Warning" (SFTRI 478) veröffentlicht und enthält spannende frühe Demo/Live-Aufnahmen dieser zeitlosen Band um Sänger Jeffrey Lee Pierce. Fragt mich bitte nicht nach den Hintergründen, Tatsache ist dass hier der Fan hereingelegt werden soll und deshalb schrieb ich hinter "Da Blood..." = "Early Warning" im aktuellen Katalog März 2008. Einen solchen Service bietet weltweit nur der REC REC Shop, einen Grund mehr diese seltene und rare Pflanze zu unterstützen, und sei es mit Bestellungen von "Fremdtiteln", welche mir bereits zahlreiche Kunden zur vollen Zufriedenheit anvertrauen....

Auf diesem Wege entdeckte ich kürzlich dank Grossbestellung einer freundlichen und musikbegeisterten Zürcher Hebamme folgendes "Album Of The Year", welches bestimmt die Verkaufszahlen von STEPHEN YERKEY (2006) und COMEBUCKLEY (2007) erreichen wird: "Bahamut" von HAZMAT MODINE, das geniale Debut einer Band um Multi-Instrumentalist WADE SCHUMAN. Obwohl zwischen 1999-2005 an verschiedenen Locations aufgenommen, klingt das Album aus einem Guss und ist höchst abwechslungsreich. Eine sehr stimmungsvolle aktuelle Form von Blues, mit zahlreichen Einflüssen wie Tuva (Gäste: HUUN-HUUR-TU) oder Klezmer, sowie einer grossen Portion TOM WAITS. Speziell erwähnenswert ist der "Uplift"-Charakter dieser schillernden Roots-Musik: es entsteht gute Laune!

Hier noch eine Laienstimme dazu aus dem Internet, der Kommentar von Allmusic.Com weiter unten* :

"Die New Yorker Herrschaften fusionieren auf "Ahamut" traditionellen Blues, Bluegrass, Country, Jazzelemente, Reggae und "polkaeske" Klänge, die mir wahrlich ein breites Grinsen aufs Gesicht zaubern. Die Instrumentierung ist abenteuerlich, neben üblichen Gitarren, Bass und Schlagwerk ist eine nicht wegzudenkende, stilprägende Tuba zu hören. Diverse Trompeten, Saxophone und eine äußerst geschmeidige, über jeden Zweifel erhabene Bluesharp, runden das Klangbild ab. Eine Platte auf die einige sicherlich sehnsüchtig gewartet haben. Für mich Das Debüt des Jahres."

Keep In Touch, Beste Grüsse Veit

Soeben eingetroffen: "Vom Goldabfischer" (1970) das erste Album von ANTON BRUHIN mit STEPHAN WITTWER endlich auf CD zu 32.- Fr, ein früher "Weird Folk"-Klassiker aus Europa vom Erfinder des Mundart-Rock;-) Sowie eine tolle Plattensammlung von 800 Stück, bin heute am sichten und Preise bestimmen...

PS. Hier noch eine kompetente Korrektur von HOTCHA-Herausgeber URBAN GWERDER zu meinem Rundmail vom 4. Feb 08: Ohoh, lieber Veit - schöner Katalog, danke. Kleine Korrektur: HOLY MODAL ROUNDERS (siehe mein Buch) war die Band von Peter Stampfel und Steve Weber. Beim "Bird song", sowie bei den Fugs war der gute Michael Hurley nicht mit dabei - erst später manchmal bei den "Unholy Modal Rounders"... alles klar. Das mit Karen Dalton hat ebenfalls Peter Stampfel angezettelt (Du musst in der Erinnerung irgendwie Hurley und Stampfel verwechselt/durcheinander gebracht haben)... Herzlich: Urban

* Styles: Alternative Folk, Avant-Garde Jazz, Contemporary Blues, Ethnic, Experimental Rock, International Folk
New York-based folk group/ethnomusicology experiment Hazmat Modine draw from a wide array of influences and time periods. Performing music from the '20s through the early '60s, including genres such as swing, klezmer, hokum jug band, blues, rocksteady, and more, the dual harmonica-fronted band has earned a reputation as fearless world music alchemists. Founder Wade Schuman was brought up in Ann Arbor, MI, a city known for its music scene, before relocating to New York. His mastery of early blues styles earned him opportunities to record with some of New York's greatest, including an appearance on Joan Osborne's Grammy-nominated Relish. Schuman also performed opposite Chicago native Randy Weinstein, a fellow harmonica great with a stellar performance record. Schuman's bandmates include Joe Daley (tuba), Michael Gomez and Pete Smith (guitars), Pamela Fleming (trumpet), and Rich Huntley (drums). Other instrumental rarities like the sheng (a Chinese mouth organ) and the cimbalom (a Romanian hammer dulcimer) combined with unique repertoire drawn from artists including Slim Gaillard, Jimmy Rogers, Jaybird Coleman, and Irving Berlin opened doors for Hazmat Modine to perform in some of New York's most exclusive venues. With growing public esteem and a fan base to match, the time came for Hazmat Modine's debut release. Bahamut came out in 2006, landing a spot in Billboard's Top Blues Albums category and numerous international charts. The band appeared on stages throughout North America and Europe, including performances at some of the world's most renowned jazz festivals. ~ Evan C. Gutierrez, All Music Guide