die andere Musik

   
Geschätzte Kundschaft!
Zürich, 6. November 2008

mit Eile & bestem Gruss sende ich Euch die im Oktober eingekauften und/oder notierten News, fasse nur kurz das Wichtigste zusammen und weise auf einige konzertante Highlights des Spätherbstes hin. Hoffentlich bald gibt es noch Rezensionen dazu, heute schmücke ich mich mehrheitlich mit fremden Federn! DANIEL JOHNSTON was here, letzten Donnerstag im El Lokal, und hinterliess mich tief beeindruckt!

Eine reiche Schweizer Ernte bescheren uns Frauen wie CORIN CURSCHELLAS, SOPHIE HUNGER, HEIDI HAPPY, MUSU MEYER mit SEIN - weiter gibt es neue Werke von ADMIRAL JAMES T & THE BELL GARDEN FOUR (auf dem frisch gestarteten Label vom HELSINKI-Klub!) dann ist der gesamte Back-Katalog von MICH GERBER wieder lieferbar, die kolossale Rockoper "Tod gesagt" (2CD) von JAN GRABER wurde endlich veröffentlicht, u.a. mit dem bärtigen CELTIC FROST-Sänger Martin, GÖLDIN bringt seine spannende Zusammenarbeit mit dem queren US-Rapper SENSATIONAL, das allzu früh verstorbene Luzerner Original HÖSLI bekommt sein Abschiedsalbum, der Erfolgsfilm "Heimatklänge" mit CHRISTIAN ZEHNDER (Stimmhorn), ERIKA STUCKY sowie NOLDI ALDER wurde kürzlich auf DVD releast...

Internationale Schwerpunkte
in diesem Herbst sind neue Werke von FRANCOIZ BREUT, VINICIO CAPOSSELA, JUN MIYAKE, DEZ MONA, BOHREN & CLUB OF GORE, HOLLY GOLIGHTLY, ARTHUR RUSSELL, FATIMA SPAR, HUUN-HUUR-TU mit SAINKHO, KOCANI ORKESTAR u.v.a.

Ein besonderes Bijoux bildet die 3CD-Box mit Breitwand-Booklet PEOPLE TAKE WARNING "Murder Ballads & Disaster Songs 1913-38" (72.- Fr), mit Linernotes von TOM WAITS.

Ein Beitrag kommt von Tom Zoa Leuenberger/Schaffhausen (Mitarbeiter bei Radio Rasa):

SPEED CARAVAN "Kalashnik Love" (08) 43:17/11 (32.- Fr) IN LUST I TRUST, so der treffende Untertitel der bestimmt fulminantesten World-Electronic-Beat-Veröffentlichung des neuen Herbstes! Das Cover ziert eine von Ken Butler zu einem E-Bass umgebaute Kalashnikov! (Genau die richtige Strategie, meinen wir!) Doch diese CD hat die Wucht einer Panzerfaust! Souverän und brachial wird hier die Oud-Invasion aus dem Maghreb von Mehdi Haddab (ex Ekova, DuOud) auf die Spitze getrieben! Noch nie klang eine Oud so rockig-knackig. Durch den Tube-Screamer gejagt, bringt sie das orientalische Lebensgefühl definitiv auf den Siede-Punkt. Die fetten Beats, die Höllentempi, die fetzigen Metalriffs und der Schuss Arab- Muffin und Rai sorgen für die nötige Breitenstreuung der Shots auf dem Tribal-Dancefoor, ein kolossaler Volltreffer! (Zoa)

Endlich gibt es auch einmal zwei Kostproben von Rigobert Dittman aus Würzburg, exklusive Vorabdrucke des kommenden neues Heftes von BAD ALCHEMY (http://www.badalchemy.de/ ), seit bald 25 Jahren eines der besten Musikhefte, im Schatten von Spex, Jazzthetik, Rolling Stone & wie sie alle heissen........

COMEBUCKLEY Salmon in a ring-shaped river (RecRec, ReCDec 83, 2 x CD): Die Steigerung der Hommage ist die Anverwandlung. Christoph Kurzmann hatte mit The More Extented Versions einst vor Robert Wyatt, dem ,anderen' Aztekengott im RecRec-Olymp, das Knie gebeugt. Andi Czech beschwört mit pfingstlicher Zunge den Geist von Tim Buckley (1947-75). Mit Comebuckley gelang 1987, angetrieben von Veit F. Stauffer und im Verbund mit Jürg Breitschmid an der Gitarre, Urs Klingler & Phil Esposita am Bass, Fredi Flükinger an den Drums sowie Ben Jeger an Hammond & Akkordeon, ein besonders passioniertes Tribute, das hier wieder aufgelegt wird: ,Make It Right', ,No Man Can Find The War' & ,Pleasant Street' als rockige A-Seite, ,The River', ,Jungle Fire' & ,Blue Melody' als introvertierte, nachtschattige B-Seite, jetzt ergänzt mit ,Stone In Love' als Outtake der Originalsession, ,Honey Man' (1989, mit The Fish Of Hope) & dem Buckley gewidmeten ,Mirror Over Me' (von Radio Osaka, 1993/2001). Czech trifft den Altflötenton von Buckley erschreckend gut, wobei der Starsailor-Track ,Jungle Fire' mit den Sophisticats a capella und Tommi Meier am Tenorsax und die beiden Blue Afternoon-Stücke am bewegendsten gelangen. Vielleicht kommt ja, wenn wir auf Riesen reiten, wieder Zukunft in Sicht. Vielleicht sind wir auch, wenn wir das Unersetzliche nicht nur konservieren, sondern perfekt simulieren können, die ersten, die dem Tod den Stachel ziehen. Czech hielt seinem Idol weiterhin die Treue mit Comebuckley Light. Mit Martin Sturzenegger an der akustischen Gitarre, Stephan Thelen als Stringarrangeur und vielseitiger Klangquelle und erneut Ben Jeger wurden bis 2007 10 weitere, diesmal ganz transparente Coverversionen eingespielt, ,Blue Melody' & ,Honey Man' ganz anders, dazu ,Halluzinations', ,Phantasmagoria In Two', ,Buzzin' Fly' von Happy Sad, ,Starsailor' & ,Song To The Siren' von Buckleys Scheibe, die ihm Unsterblichkeit garantiert - eine gute Wahl, die durch das aufgeblasene ,Sally Go Round The Roses' als Abschluss kaum getrübt wird (für mich spricht Buckley-Czech mit ,Sweet Surrender' das letzte und schönste Wort). Buckley ging so weit, wie man als Mensch & Sänger nur gehen kann. Sein entblöstes Herz schlägt weiter in Ghedalia Tazardes, Meredith Monk, Scott Walker... [BA 60 rbd]

DARLING Darling (cave12 fetish, c12 f 01): Eine willkommene Wiederbegegnung mit Adrien Kessler, der nach den Jahren mit Goz of Kermeur (1991-2000) und parallelem Engagement als Bassist bei Ted Miltons Blurt und Jacques Demierres Le Tout Sur le Tout mit dem starkem Solo (2003) wieder für sich eingenommen hatte (BA 49). 2005 stellte er eine neue Band auf die Beine, Darling, mit dem ebenfalls Demierre-erfahrenen Vincent Hänni an der Gitarre, dem Ex-Goz-Drummer Andrea Valvini und Anne Cardinaud an den Keyboards. Der Genfer schrieb sich wieder ein starkes Programm auf den Leib, bei dem er chamäleonhaft zwischen David Thomas & David Byrne (,Agony', ,Shark'), Jack Bruce & Mika Rättö (,Enemy', ,Details') changiert - zumindest gaukeln mir solche Anklänge, die ja nicht die schlechtesten sind, durch den Kopf. Kessler scheinen alle Mittel recht, er zwingt jeden Geist in seinen Dienst, wenn sie, wenn er, nur dazu taugen, seine Texte zum Leuchten zu bringen. Da ist er ganz eigen, ganz er selbst: These are the bells of death This is the fun we have, singt er dramatisch und kippt unvermutet in das bossa-nova-zarte FinaleThis is the agony contest Everybody wins. Überzeugend mimt er den vegetarisch gewordenen Hai, den Säufer auf dem Trockenen, der die Welt umarmen möchte, als ob nichts gewesen wäre: I'm a shark Losing my teeth... The way I am I should be loved. Toll sind Zeilen wie I throw up my stories again and again With the splendid glamour of a sick crocodile in ,Everyday' mit seinem Refrain Mistakes Will never be so great If they are not Repeated Everyday. Die Band rockt treibend und agitierend, tatsächlich mit ostinaten Passagen, die an Circle erinnern, inklusive der grotesken Züge. ,Perfection' kommt mit einem The Ex-Touch, krassem Hänni-Solo, Strophen wie Time for refreshment For a deadly bite In cocksucking precious knowledge Time for nonsense und dem fetzigen Refrain It's perfection we want... Nach dem französischen ,Pupilles' tanzt ,Enemy' on Hitler's grave, on heartless brains & brainless hearts. Und das Ganze endet mit Pauken und Trompeten im paradox großartigen Zusammenbruch von ,Details'. Sitting on the floor In the remains The phone kept quiet In the city rumble, umarmt Kesslers He(ro) den ganzen Schlamassel: Hello death Wall of worms Home of the brave Ultimate detail. [BA 60 rbd]
Bad Alchemy
Rigobert Dittmann
Franz-Ludwig-Str.11
97072 Würzburg

Die Konzerte:

Das Highlight des Herbstes 2008, die phänomenale Dampfzentrale Bern mit einem famosen Frankreich-Festival. http://www.dampfzentrale.ch

Mittwoch, 19. November 2008, 20:00
Pierre Henry (F) «Grande Toccata» (2007), «Histoire naturelle ou les roues de la terre« (1997)

Donnerstag, 20. November 2008, 20:00
klavierduo huber/thomet «.de messiaen à gainsbourg.»

Freitag, 21. November 2008, 21:00
Polar / Hermine (F) Vorher im Foyer: Lapin Machin (F). Danach: DJ Thomas Bohnet

Samstag, 22. November 2008, 22:00
Moustache: Nôze (F) / Larytta / Round Table Knights

Sonntag, 23. November 2008, 20:00
Brigitte Fontaine (F) / Greis

**********************************
Davon wird HERMINE mit Band nach Zürich ins El Lokal transportiert für Sonntag 23. Nov 08 / 20h20
Den Text von Viktor darf ich Euch nicht vorenthalten:
Im Sommer der Cocktails, der Smokings und Abendkleider, im Sommer des großen Hedonismusspiels war ihr Name und ihr Akzent in aller Hipster Munde: Hermine. Wir schalten um ins Jahr 1982. Hermine Demoriane wurde kurz nach dem 2. Weltkrieg in Frankreich geboren. Die mittlerweile schon etwas gesetztere Dame war anfangs der 80 Jahre aushilfsweise Sängerin der Punkgruppe 'The Damned', wenn deren Sänger Dave Vanian indisponiert war. Sie ist nicht nur Sängerin, sondern auch Seiltänzerin, hat auch ein Buch über Seiltanz geschrieben, das einzige übrigens, das es gibt, unseres Wissens, und hat einmal über den penisförmigen Swimmingpool Salvador Dalis ein Seil genau über der Wasseroberfläche gespannt, und ist da rübergewandelt, also quasi auf der Wasseroberfläche, wie ein anderer, bekannter Herr ca 2000 Jahre vorher. Der Ort war aber ein etwas anderer, auch hatte er andere "Beweggründe". Das Seiltanzen brachte ihr als Höhepunkt eine Rolle in dem Derek-Jarman-Film JUBILEE. Hermine sang JE NE REGRETTE RIEN als Seiltänzerin mit dem tollen Namen "Chaos". Wer das Vergnügen hatte, Hermine je live zu sehen, wird sich erinnern, daß ihre stimmlichen Fertigkeiten jedes Konzert mit den herzzerreissenden Cover-Versionen von Roy Orbisons "Blue Angel" oder Lew Brown und Ray Hendersons "The Thrill Is Gone" zu einem Hochseilakt ohne Hochseil machen.
Weitere Konzerte siehe unter: http://www.ellokal.ch/

Dann einziges Konzert von STEREOLAB in Vevey:
Tuesday18/11/2008, pop-rock, 20:00-00:00, CHF 26.-
Stereolab (UK)
The Week That Was (UK) http://www.rocking-chair.ch/

DEZ MONA (Holland):
http://www.dezmona.com/
23.11 MOODS, Zürich
24.11 ST.GERVAIS, Biel
25.11 LE BOURG, Lausanne

Dann JOAN AS POLICEWOMAN am 20. Nov 08 in http://www.rotefabrik.ch

Und abschliessend die CH-Tour des sympathischen
TRIO INTERKONTINENTAL ("a musical bridge"):

Jusup Aisaev Kyl-Kyak (Kniegeige)
Kirgistan Komuz (Langhalslaute)
Temir-Komuz (Maultrommel)

Abduvali Ikramov Perkussion, Maultrommel
Tadschikistan

Martin Schumacher Klarinette, Maultrommel
Schweiz

Freitag, 7. November 2008, 20.00h
KULTURM, Solothurn
Eintritt 25.--/20.--
Reservation: 032 534 09 34
www.kulturm.ch

Samstag, 8. November, 20.00h
BAR - BAR, Meiringen
Hausenstr. 73
Eintritt CHF 10.--
Reservation: rsimpuls@bluemail.ch

Sonntag, 9. November, 11.30h
LOFT, Kollbrunn
Eintritt CHF 20.--
Brunch CHF 20.-- (ab 10.30h)
Reservation: info@loftkultur.ch
www.loftkultur.ch

Montag, 10. November 2008, 20.00h
Bistro Dimensione, Winterthur
Eintritt CHF 20.--/15.--
Reservation: 052 212 40 14
www.dimensione.ch

Danke an alle lieben Menschen, die mich auch 2008 einen Teil ihrer LP/CD oder Single-Sammlungen ankaufen liessen und mich so bei Laune hielten ---

Beste Grüsse: Veit F.