die andere Musik

   
Liebe Leute
Zürich, 13. März 2011

in anbetracht aktueller Ereignisse in Libyen und Japan werden persönliche Sorgen banal und der Schreibstau liegt nah...
Trotzdem: der aktuelle Katalog muss raus, und ein paar flüchtige Kommentare dazu ...

Wie einem Teil von Euch bereits mitgeteilt, erschien zu unser aller Überraschung am 3. Feb 2011 in der Wochenzeitung ein dreiseitiges Interview mit Rec Rec-Begründer Veit, auf Initiative von Daniel Ryser, hierzulande bekannt auch als engagierter Mundart-Rapper Göldin.
Anbei der Link zum Artikel, sowie die Fotos dazu von Adrian Elsener (der auch wiederum das Cover gestaltete der neuen STAHLBERGER).... inkl. einem sogenannten "Outtake". http://www.woz.ch/artikel/2011/nr05/thema/20325.html

Ebenfalls lesenswert: ein Rec Rec-Portrait in den Schaffhauser Nachrichten von Diana Zucca : http://express.shn.ch/default.asp?ID=4574

Demnächst erscheint in drei Wochen mein letzter Beitrag für das www.neuland-mag.net , dann werde ich "ausgewechselt", das war schon zu Beginn ausgemacht. Ich werde die Gelegenheit benützen, auf zwei unveröffentlichte Alben hinzuweisen, die im Frühling 1977 im Sunrise Studio /Switzerland aufgenommen wurden.
In den Hauptrollen: DIETER MEIER (pre- YELLO) und ANTHONY MOORE (post- SLAPP HAPPY / HENRY COW)... Als nebenberuflicher Musik-Archäologe war es mir ein grosses Vergnügen, im April 2010 nach Köln zu fahren, um zusammen mit Anthony Moore diese Bänder nach 33 Jahren erstmals abzuspielen und zu digitalisieren. Aber mehr Details dann auf "Neuland". Der Ball liegt übrigens beim Management von Dieter Meier, ob diese zwei fantastischen "Lost Albums" jemals das Licht der Welt erblicken, von denen damals 1978 nur je ein Stück veröffentlicht wurde, siehe: http://www.discogs.com/Dieter-Meier-Jim-For-Tango/release/1199688
Meine letzten Beiträge auf Neuland betrafen MICHAEL NYMAN, KAREN DALTON und CHROME, um dieses Rundmail nicht zu überladen, bitte bei Interesse dort nachschauen.

Neues Angebot: Jahres-Abo für 12 CD zu 32.- = 384.- Fr (plus 13. CD gratis dazu), inkl, Portoversand Immer grösserer Beliebtheit erfreut sich das Jahres-Abo, welches auf Vertrauen baut. Du gibst einfach inhaltliche Vorgaben der Stilrichtung an, dann schickt Dir Veit regelmässig einmal monatlich eine aktuelle Neuheit zu. Ausgetauscht werden kann dabei maximal eine CD pro Abo, wenn etwas ganz daneben liegt...

Für die interessierten Neukundinnen & Neukunden aktuelle Anmerkungen zum Mailorder, die in fünf Punkten kürzlich festgehalten und auf der Website unter IMPORTANT platziert wurden (aber dort vielleicht nicht so häufig gelesen werden wie in diesem Rundmail).
Noch ein Hinweis: neue wie wiederkehrende Kunden sollen sich auf keinen Fall zulange mit dem Bestellformular abmühen, falls der Computer unlogische Forderungen stellt oder etwas mit dem Passwort nicht klappt! (Veit spricht aus Erfahrung, hat er doch seit 1995 hunderte verschiedene Webshops besucht) - stattdessen die Bestellung einfach auf eine Email setzen, Danke!
Zunehmend kommen vereinzelte Emails nicht beim Empfänger an, selbst bei Leuten die man regelmässig kontaktiert! Deshalb gilt: Sollte keine Reaktion kommen, bitte Mail ein zweites mal senden oder telefonisch nachfassen....

Wichtiger Hinweis I Important Instructions
1) Veit Stauffer begann 1979 zusammen mit Daniel Waldner als Mailorder, der Erfahrungsschatz ist demnach gross. Der Postversand beträgt immer noch 25% des Umsatzes. Neben dem Shop auf dieser Website wurden Tonträger zudem zwischen 2005-09 auf Ebay verkauft (100% positiv bei 2130 Bewertungen) - seit 2010 auf Discogs (bisher 100% positiv bei 180 Bewertungen). Der Versand wird sorgfältig ausgeführt, bisher sind Tonträger noch nie defekt eingetroffen, mit Ausnahme der CD-Plastikhülle (sogenanntes "Jewel-Case"), die im Falle von Beschädigung auf Anfrage innerhalb der Schweiz selbstverständlich gratis ersetzt werden.
2) Keine maschinelle Verarbeitung bei Erstbestellungen! Der Mailorder wird bis heute manuell per Handschrift ausgeführt, mit einem Einzahlungsschein plus dem eingetragenen Betrag, sowie meist mit einem Grusswort auf einem aktuellen Rec Rec-Kleber. Wer explizit eine Rechnung dazu braucht, soll dies bitte im Vorfeld erwähnen.
3) Zahlreiche meiner potentiellen Kundinnen und Kunden leiden unter chronischem Zeitmangel und schieben oftmals Anfragen auf Monate oder Jahre hinaus, bis ihre Notizen kaum mehr lesbar sind :o) - Genau für solche Leute ist Rec Rec die willkommene Alternative zu den Grossfirmen Amazon, Ex Libris und Cede.ch - Hunderte von anderswo vergriffenen Titeln sind hier an Lager, Veit besitzt zudem grosse Erfahrung im Aufspüren von sogenannt "schwierigen Titeln", und dies in all den vorgegebenen Sparten: Klassik & Moderne Klassik, Jazz & Improvisation, Ethno & World Music, Pop & 60er/70er-Jahre Rock, Punk & Independent, Electronica, Ambient & Noise usw. Diese Leute können ihre Wünsche, Fragen und Notizen in einer Email an recrec-shop@dataway.ch senden, und Veit wird bestimmt umgehend antworten (ausser er ist gerade im verdienten Urlaub) !
4) Es gibt auch Nachteile: das Vinyl wird nicht aufgeschaltet, zu schnell sind Neuheiten vergriffen! Für das Aufschalten der rund 6000 LP's hier an Lager fehlt schlicht die Zeit, ausser sie werden bei Discogs aufgeführt. Wir bitten Suchanfragen bzw. Wunschlisten für Vinyl direkt telefonisch oder per Email zu erfragen. Vorbestellungen sind sehr erwünscht, weil dann die Lieferbarkeit mit hoher Wahrscheinlichkeit garantiert werden kann. Postversand mit Vinyl unter 120.- Fr kosten innerhalb der Schweiz zusätzlich 8.- Fr Porto (ebenfalls bei Büchern).
5) Zweiter Nachteil: Samtliche rund 150 Neuheiten monatlich werden (aus technischen Gründen) nicht fortlaufend, sondern erst Anfang des Folgemonats aufgeschaltet. Auch hier werden Anfragen und Vorbestellungen garantiert zuverlässig bearbeitet.

Zürich, im März 2011 Keep In Touch! Danke & Gruss, Veit