die andere Musik

   
dear friends
Zürich, 23. Mai 2013

- in unseren breitengraden findet seit einigen jahren ein kulturelles überangebot statt, auf sehr hohem niveau. in zürich gibt es jede woche 5-10 anlässe, die einen besuch lohnen würden. das macht die übersicht selbst für "profis" nicht einfacher, und genau so geht es veit. am liebsten würde ich alle zwei wochen mit einem newsletter auf veranstaltungen hinweisen und aktuelle neuheiten besprechen. aber das lässt mein enger zeitplan hier nicht zu, zudem muss ich mich jeweils mehrere tage konzentrieren, um ein rundmail auf die beine zu stellen. auch wisst ihr inzwischen meine favorisierten veranstalter, und ich hoffe, die interessierten kreise lassen sich dort in den verteiler nehmen. letzte woche auf dem velo-heimweg traf ich auf der kornhausbrücke einen stammkunden, richtung BLACK FLAG-konzert. am selben abend spielten die MELVINS in der roten fabrik. beides verpasst! am pfingstmontag versäumte ich zudem die junge frauenband SAVAGES im kinski. verschlafen auch konzerte von SHANNON WRIGHT, LAETITIA SADIER oder HAUSCHKA. ihr seht, es soll mir nicht besser gehen als Euch. prophylaktisch entschuldige ich mich an dieser stelle für versäumte voranzeigen, in der zukunft und vergangenheit - trotzdem jetzt ein paar fingerzeige:

bestimmt wisst ihr bereits, welch tolles programm beim taktlos 2013 vom 14. - 16. juni angeboten wird. das stimmwunder GHEDALIA TAZARTES ("der zarte Stadtnomade aus dem Herzen von Paris") wird erstmals seit dem Mai 1987 in Zürich auftreten, dazu alte Bekannte wie LEE RANALDO von Sonic Youth, das spannende Duo HILDEGARD KLEEB / ROLAND DAHINDEN oder die vielgelobte Sängerin JOY FREMPONG. --- PERE UBU werden in neuster Besetzung zweimal in der Schweiz auftreten, und zwar am FR 21. Juni (Dampfzentrale Bern) und am MO 1. Juli (El Lokal Zürich) --- dieses wochenende findet in düdingen wieder das famose kilbi-festival statt, und am 27. juni 13 bringt derselbe veranstalter CAT POWER ins volkshaus zürich!

ARBOURETUM "Coming Out Of The Fog". Doom-Folk, am 31. März 2011 in Schaffhausen Live erlebt. Raus aus dem Nebel: das vierte Album ist für mich das beste seit "Rites Of Uncovering" (2007). Nebst den Singer/Songwriter-Qualitäten überzeugt die Band mit den erweiterten Zutaten Krautrock und Psychedelic Blues. Macht Lust, wieder mal den Klassiker "Mountains" (1970) von Steamhammer aufzulegen. Auch Vinyl.

IVA BITTOVA "Iva Bittova". Das erste wirkliche Soloalbum seit langem, schlicht "Solo 1-12" betitelt, auf ECM Records. Geige, Kalima und Gesang. Erholsames Eintauchen in eine archaische Spiritualität, mit breitem Horizont.

BROKEN CIRCLE BREAKDOWN BLUEGRASS BAND "Broken Circle Breakdown/OST". Den Film noch nicht gesehen, kommt demnächst ins Kino. Aber der Soundtrack könnte sich zum Bestseller entwickeln. Eine versierte belgische Band, mit leichtem Schalk intonierte Klassiker des Americana, Stücke von Springsteen, Lovett oder Townes Van Zandt, mit Sängerin VEERLE BAETENS, auch das Traditional "Wayfaring Stranger" darf nicht fehlen. Die Verblüffung ist gross, in der Band an Mandoline & Geige den hier letztes Jahr propagierten GEERT WAEGEMAN (Pollaroid Patsi, Cro Magnon) zu entdecken...

GUIGOU CHENEVIER "Le Miroir & Le Marteau". Der französische Drummer hat seit den Anfängen mit Etron Fou Leloublan ("Art Ensemble Of Chicago meets Captain Beefheart") immer gleichzeitig verschiedene Projekte am Laufen. Nach seinem grandiosen Gastspiel mit LES PHASMES im Rec Rec Shop (Februar 2013) kommt nun das erste Album seines Powertrios LE MIROIR & LE MARTEAU. Kraftvoll verspielt, voll sprühenden Ideen und mit viel Witz.

JURA DIMITRI "Walk With The Sun". Stellvertretend für zahlreiche Schweizer Produktionen, die in den letzten Jahren in der Musikpresse kaum Beachtung finden oder in der Masse untergehen. Starkes Debut des Winterthurer Gitarristen/Sängers DIMITRI KÄCH mit einer Band, die an die melancholische Kraft der Grunge-Bewegung erinnert. Schüchtern zwar im gesanglichen Ausdruck, aber immer voll Passion, hinstrebend zum hymnisch Grossen. Sozusagen Stadionrock im Schneckenhaus.

VAN DYKE PARKS "Song Cycled". Der "Grand Maestro" ist zurück, das Bindeglied zwischen Frank Zappa, Esquivel und Sufjan Stevens. Das neunte Album in 45 Jahren, ein grosser Wurf. Auch Vinyl.

PERE UBU "Lady From Shanghai". Mit neuem Album und demnächst in Bern und Zürich. Vereint erneut ihre passionierte Experimentierfreude, mit klarer Haltung und eigenwilligem Drive. Auch Vinyl.

PIRATE BALLADS Vol. 2 "Son Of Rogues Gallery" 2CD. Eine weitere beachtliche Hall Willner-Produktion, mit zahlreicher Prominenz der aktuellen Musikszene: Beth Orton, Iggy Pop with Hawk And A Hackswaw, Keith Richards with Tom Waits, Sean Lennon, Macy Gray, Nick Cave, Patti Smith with Johnny Depp, Robin Holcomb, Chuck E. Weiss, Gavin Friday, Marc Almond, Dr. John, Michael Gira, Marianne Faithfull u.v.a.

REINES PROCHAINES "Blut". Ein sicherer Wert im Repertoire des Rec Rec Shop seit den Anfängen. Der kürzlich im Kino gezeigte Film über die Basler Frauenband ist sehenswert, mit viel Biss und köstlichen Details. Ebenso hier das neuste Opus "Blut" auf dem jungen Label Unrecords (Wien). Altbewährte musikalische Einflüsse von Brecht/Weill bis Klezmer und Polka - feministisches Kabarett auf höchstem Niveau.

RODRIGUEZ "Searching For Sugar Man". Ein Bestseller des Jahres mit bereits über 70 verkauften CD's. SIXTO RODRIGUEZ ist eine zurecht stark beachtete Kultfigur der frühen Singer/Songwriter-Szene um 1970, die mysteriöse Geschichte um sein Untertauchen im Film natürlich dramaturgisch geschickt inszeniert und fast etwas hochgespielt. Vier Einwände: 1) Das Gerücht seines Selbstmordes auf der Bühne wird bis zum Schluss nicht aufgeklärt. 2) Ebenso unklar bleibt, wohin all die Kohle seiner Manager hingegangen ist. 3) Das US-Label Light In The Attic, welches ihn bereits 2008 wiederveröffentlichte, kommt im Film gar nicht vor. 4) Es gibt nur verwackelte Filmaufnahmen von Comeback-Auftritten in Südafrika um das Jahr 2000 herum, dabei hätten wir gerne auch aktuelle Konzertmitschnitte gesehen. - Auf jeden Fall eine sympathische und bescheidene Persönlichkeit: demnächst auf einer bestimmt überall ausverkauften Europa-Tour. Auch Vinyl.

PETER VOLKART "5 Kurzfilme" (DVD, 32.-). 67 Minuten, fünf Filme von 2006-12, eine grossartige Entdeckung, surreal und mit durchtriebenem Schalk, u.a. mit Schauspieler & Multitalent Jürg Nutz (der 1989 für das Boy-Label die LP "Blueboy" einspielte und auch Auftritte gab). Diese DVD ist die beste Geschenkidee für lebensmüde Cineasten!

ZUGLUFT "Barackenmusik". Zugluft mit dem dritten Opus, erstmals in Triobesetzung mit Andrea Kirchhofer (Violine), Jonas Guggenheim (Akkordeon) und Bruno Strüby (Bassklarinette, Klarinette). Zugluft ist eine Band, die an der CD-Taufe die Häuserbesetzer-Szene mit Polizeichef Leupi im Publikum vereint. Allesamt Eigenkompositionen, wiederum ein sehr schönes Album, mit vielseitigen Einflüssen.

WIRE "Change Become Us". Die Band mit den drei coolen Postpunk-Klassikern "Pink Flag", "Chairs Missing" und "154" der späten 70er Jahre. Witzigerweise haben die Zürcher City Vibes 1979-80 an ihren Auftritten regelmässig zwei Wire-Tracks gecovert: "Lowdown" und "Outdoor Miner"... Ein hervorragendes neues Album, und mit viel Glück kommt die Band im Herbst wieder in die Schweiz. Abwarten und "Change Become Us" trinken.

JÜRG GRAU "Schattierungen von Grau" (Buch 39.- Fr + 5.- Portoanteil) Sehr schön gemachtes und spannendes Erinnerungsbuch für den Trompeter JÜRG GRAU (1943-2007), mit zahlreichen Beiträgen von Freunden und Weggefährten, liebevoll zusammengetragen und treffend kommentiert von seiner Frau Charlotte Heer Grau. Erfrischend unsentimental und anregend. - Zürich ist eben doch eine grosse Stadt, nur manchmal ein Dorf. Ich habe Jürg Grau leider nicht persönlich gekannt, aber wir hätten bestimmt genug Gesprächsstoff gehabt über Frank Zappa oder die Zürcher Jazzszene... Nur einmal habe ich ihn bewusst spielen gehört, an einer Vernissage im Kreis 5, zusammen mit Rolf Michel im Einsatz .... Das Buch im Eigenverlag hat originellerweise keinen Rücken, ist aber mit der Fadenheftung im Büchergestell trotzdem sofort auffindbar:o ... die Textbeiträge sind von Charlotte Grau elegant mit zahlreichen Einleitungen versehen... Feat. Guerino Mazzola, Beat Kennel, Irene Schweizer, Pius Knüsel, Peter Bürli, Dieter Ulrich, Susanne Trachsler, La Lupa, Franz Hohler, Stefan Rotzler u.a.

ferienbericht aus belgien, mit maria: herr zufall & frau koinzidenz - relativ kurzfristig entschieden wir uns online für ein sympathisches zwei stern hotel inmitten von brüssel, baujahr 1840. nicht nur, dass am mittwoch auf dem riesigen vorplatz das 1. mai fest stattdfand mit der nigerianischen band von SEUN KUTI, am selben tag las ich auch im hotelgang einen zeitungsartikel aus nyc, der darauf hinwies, dass in diesem hotel 1873 der berühmte streit zwischen zwei literaten stattfand, als paul verlaine auf ARTHUR RIMBAUD (1854-91) geschossen hat. als rimbaud-liebhaber seit 1980 waren für mich hiermit diese ferien bereits ein ungefährdetes highlight. städteausflüge nach gent und antwerpen (im lokalen buch / schallplatten-shop prangte das ch-buch "heute und danach" im schaufenster), bestes wetter, viel gelaufen und spaziert, nach vier tagen erschöpfung in den beinen wie nach tageswanderung. jedes mal eine neue sorte bier bestellt, schokolade eingekauft, tim & struppi sind im städtebild omnipräsent. belgien ist stolz auf ihre comix-tradition, ganze hauswände sind mit comix vollbemalt. der multikulturelle einfluss des landes ist deutlich spürbar, brüssel ist zweisprachig, südlich wird französisch gesprochen, nördlich der flämisch-niederländische dialekt. besuch von museen mit RENE MAGRITTE (1898-1967) und JACQUES BREL (1929-78), das berühmte atomium mit lift, die eu-gebäude usw. und dann auf der rückfahrt das MANI MATTER buch gelesen von wilfried meichtry (dessen biografie "verliebte feinde" über iris von roten mich bereits begeistert hatte), und lese auf seite 101: "im jahr 1956 erlebten sie (mani matter & der komponist jürg wyttenbach) im kleintheater an der kramgasse 6 die deutschsprachige erstaufführung von eugene ionescos stück "die kahle sängerin", das sie beide in den bann zog. die cantatrice sei ungeheuer modern, sagte jüre, denn das stücke bringe wie kein zweites die entfremdung zwischen den menschen zum ausdruck. mani gefielen ionescos absurde dialoge und diese besondere nähe von tragik und komik".

hatte also die übersetzung des 25 jährigen SERGE STAUFFER spuren in der biografie von mani matter hinterlassen! meine schwester salome erinnert sich: "in unregelmässigen Abständen erhielt Serge Tantiemen. Dann hiess es zuhause: "die kahle Sängerin hat wieder mal Geld geschickt!" und wir Kinder stellten uns dann immer eine kahlgeschorene Sängerin vor, die uns unterstützen würde."

die ausstellung SERGE STAUFFER im helmhaus ist zuende, und es war ein erfolg. gegen 8000 besucher/innen. es bleibt das buch "kunst als forschung" (49.-), welches wolfgang bortlik diese woche in 20min treffend beschrieb: "diese sammlung von bildern und texten ist nicht nur ein spannendes zeitdokument der kreativen 70er in der schweiz, sondern auch das faszinierende zeugnis eines unabhängigen und originellen geistes". eines möchte ich noch klarstellen: nicht alle von euch müssen die ausstellung gesehen oder das buch gelesen haben, es besteht auch keine pflicht, mir gegenüber ein feedback dazu abzugeben. diesbezüglich wurden wir von der familie stauffer bereits reichlich verwöhnt. wer zuweit weg wohnt oder die ausstellung in reduzierter form nachholen möchte, dem sende ich auf wunsch gerne per email eine wunderschön bebilderte und kommentierte dokumentation meiner schwester salome stauffer zu (pdf 4,4 mb)

- mit herzlichem gruss, veit in liebevoller erinnerung an vier musiker aus meinem sortiment: KEVIN AYERS (1944-2013), JASON MOLINA (1973-2013), RAPHAEL REBER (1962-2013) und RAY MANZAREK (1939-2013)