die andere Musik

   
Geschätztes Publikum & liebe Anwesende -
Zürich, 14. Juli 2016

Zwischenbilanz Sommer 2016 : immer noch aktuell die Alben von NADJA ZELA, SKYBIRD SENIOR und LEYLA MC CALLA

+++ kürzlich flatterte das neue Theaterspektakel-Programm ins Haus, cool dass ein Kulturschaffender meinen Vornamen trägt, sein Mitarbeiter den meines Schwiegersohnes, und seine Mitarbeiterin den Names des Meerestieres, über den Songwriter Fred Neil (1936-2001) am liebsten gesungen hat

+++ willkommen also Veit Kälin, Sandro Lunin und Delphine Lyner

+++ ich greife willkürlich drei Angebote heraus: die estnische Geigerin / Sängerin Maarja Nuut trat bereits im April 2014 auf Vermittlung von Hansueli Tischhauser im Rec Rec Shop auf, ihr neues zweites Album ist unterwegs zu uns +++ die albanische Sängerin Elina Duni ist inzwischen beim ECM-Label sehr erfolgreich, ich erinnere mich aber noch an die Zeit vor rund acht Jahren, als ihre zwei ersten Alben exklusiv im Karbon Vertrieb in der Binz erhältlich waren

+++ die Zürcher Sängerin Anna Frey (von Anna + Stoffner) co-produziert ihren Vater, Clown Ueli Bichsel zusammen mit Silvana Gargiulo im neusten Stück "Knacks"

+++ PJ Harvey holt ihr im Dezember 1995 abgesagtes Zürcher Konzert endlich nach, Auftritt am 25. Okt 2016 im Hallenstadion (Club), ihr neustes Album "Hope Six Demolition Project" ist wieder sehr überzeugend, speziell auch die Vinylausgabe mit Poster (32.-)

+++ John Cale hat sein Album "Music For A New Society" vom Frühling 1983 nochmals mit Bonusmaterial auf 2CD veröffentlicht, für mich persönlich schlecht gealtert, obwohl ich es damals sehr häufig gehört habe

+++ vielleicht war ich auch abgelenkt vom starken letzten Album "Blackstar" von David Bowie, man sah dieses lange Video noch im alten Jahr und dachte "hat Bowie nun definitiv seine Homage an Scott Walker abgeliefert? "Blackstar" wurde sehr häufig verlangt, auch in der inzwischen nachgepressten 2LP-Version .. schönste Begegnung völlig spontan mitte Mai: eine mir unbekannte Frau um 45, die sich vier Monate Zeit liess, das Album zu kaufen, um seinen Tod zu verdauen .. plötzlich entsteht ein philosophisches Gespräch über Leben und Sterben, und es stellt sich heraus, dass sie ganz jung in der Ausbildung um 1983 in einem Spital in Vevey David Bowie als Patient behandelte .. sie spricht von ihm voller Bewunderung, aber ohne diese verbreitete Kritiklosigkeit gegenüber Stars

+++ der Fundus von Eddie Feldmann ist immer noch riesengross, nun hat er sein drittes Album "Fishsticks II" (25.-) veröffentlicht, mit weiterem kreativ unberechenbarem Material von 1978 bis 2015, zb. eine umwerfende Devo-Version von "Mongoloid" im Stile von James Last, sehr schönem Cover plus gewohnt akribischen Linernotes

+++ ich bin kein Radiohead-Fan, obwohl das witzigerweise manche Leute bedenkenlos annehmen .. mir ist die Musik zu sakral und der Klang der Stimme lässt mich kalt, da greife ich im Medizinschrank lieber nach Robert Wyatt, Scott Walker oder Timber Timbre .. trotzdem irgend etwas muss die Band richtig machen, denn meine Radiohead-Kundschaft ist durchwegs sympathisch und während ich hier gerade mal 3 Vinyl ergattern konnte, haben meine schlauen Freunde vom Jamarico gleich das Zehnfache abgesetzt

+++ auch die Westcoast-Legende Paul Kantner starb am 28. Jan, seine ex-Frau Grace Slick hat auf Facebook respektvoll darauf hingewiesen .. das erinnerte mich daran, dass um 1974 mein ex-Schwager und seine Freunde Jefferson Airplane und -Starship sowie sämtliche Soloaktivitäten bevorzugt angehört haben .. nicht nur die militanten Frühwerke .. eine der wenigen amerikanischen Bands, die um 1974 das Instrument Mellotron glücklich einzusetzen wussten, im Gegensatz zur schrecklichen Mainstream-Entwicklung von Jefferson Starship während den 80er Jahren

+++ sehr schön fand ich den Nachruf von Christoph Merki im TA für den Pianisten Paul Bley (1942-2016), wobei bemerkenswert, dass die Namen von zwei bedeutenden Musikerinnen nicht erwähnt wurden, die er massgeblich gefördert hat: Annette Peacock und Carla Bley +++ der Musiker Ariel Pink (*1978) hat am 7. Juni 16 fast unerkannt den Rec Rec Shop besucht! bis ich ihn darauf ansprach, ob er auch Musiker sei:- wir sprachen angeregt über seine Wieder-Entdeckung des Rec Rec-Hereos R.Stevie Moore (*1954, figurierte bereits in unserem ersten Katalog, Herbst 1979) und seinem Auftritt zwei Tage zuvor am Bad Bonn Kilbi-Festival im Projekt von Ash Ra Temple Experience feat. Manuel Göttsching .. zum Schluss drückte ich ihm als Geschenk eine Comebuckley 2CD in die Hand: back to L.A. sozusagen

+++ ein kurioser Witz: das italienische Avantgarde-Label Cramps der späten 70er war jahrelang nur sehr schwierig auf LP oder CD zu finden: ausgerechnet Sony Schweiz bietet nun zehn Alben an mit grandiosem Jazz-Rock-Fusion-Sound von Area und ihrem Sänger Demetrios Stratos (aus derselben Liga wie Phil Minton, Ghedalia Tazartes oder Robert Wyatt), alle hier an Lager

+++ zahlreiche Liebhaber/innen des japanischen Avantgarde-Pop von Wah Ha Ha und After Dinner, während den 80ern von Recommended London nach Europa transportiert, werden am italienischen Projekt von Giovanni Venosta "Nippon Eldora Quartet" grosse Freude haben, das Tributealbum ist musikalisch perfekt, auch die Sängerin Sarah Stride

+++ im neusten Zürcher Dandy-Magazine (erscheint unregelmässig) beschreibt Hanspeter Kuenzler die spektakuläre Entdeckung des russischen Komponisten Mikael Tariverdiev (1931-96), der 20 Jahre nach seinem Tod dank dem britischen Musiker Stephen Coates (Real Tuesday Weld) mit einer 3CD-Anthologie wieder entdeckt wurde .. an der Schnittstelle Filmsoundtrack, Minimal Music und französisch angehauchtem Flair für die 60er Jahre

+++ der Zürcher DJ und grosser Balkan-Kenner Rock Gitano hat endlich seine erste Compilation "Pandemonium Gitano" veröffentlicht, mit Boom Pam, Gogol Bordello, Amsterdam Klezmer Band, Mahala Rai Banda u.a.

+++ von Schriftsteller Paul Bowles ausgewählte Aufnahmen aus Marokko von 1959 gibt es nun wieder in einer wunderschön aufgemachten 4CD-Zigarrenbox mit Buch (84.-, Label "Dust To Digital", Linernotes Lee Ranaldo) +++ mein neuer Stammkunde Walter (u.a. Kenner des baskischen Szene um Fermin Muguruza und speziell Fan der Zürcher Frauenband Wemean) machte mich auf die tolle DVD-Dokumentation "Punk Singer" über Sängerin Kathleen Hanna aufmerksam. Bikini Kills und Le Tigre waren mir bekannt, nicht aber ihr aktuelles Projekt Julie Ruins mit zwei Alben "Run Fast" (13) und brandneu "Hit Reset" (16)

+++ die Memoiren der Slits-Gitarristin Viv Albertine (dt. Ausgabe an Lager) haben mich auf eine wunderbare Reise geschickt in die Zeit von 1977-84 mit Raincoats, Liliput, New Age Steppers und Slits. verspätet ihr Soloalbum "Vermillion Border" (Nov. 2012) entdeckt und ihre Zürcher Lesung besucht: unterhaltsam und souverän

+++ sehr eigenwillige Mischung: zart verhaltener Frauengesang trifft auf ausgereiften Electropop, mit einem Hauch Shoegaze - das Minialbum "Lightning" (CD 16.- Fr über 22 Minuten) des Zürcher Duos Odd Beholder, mit James Varghese und Daniela Weinmann

+++ immer noch mein liebster Hip Hop-Exponent Saul Williams, aber Cede und Amazon schreiben beide den Titel falsch, am Stück: das neue Album heisst "Martyr Loser King" - Entdeckung der Woche: sehr ausdrucksstark und innovativ, neues Album von NATALIE BERIDZE auf dem Monika-Label (Berlin).

+++ Der absolut richtige Sound zum "Sommeranfang", aus dem Hause Trikont, jetzt auf CD / Vinyl an Lager: "Beyond Addis Vol. 2 / Modern Ethiopian Dance Grooves Inspired By Swinging Addis, Compiled By JJ Whitefield" .. einem kanadischen Manifesta-Touristen gefiel der Sound, hielt sein Handy-Suchgerät erfolglos an die Lautsprecher, und als Dank dafür, dass ich ihm verriet, welche Musik da unsere Laune verbesserte, kaufte er die CD

+++ Hausgrafiker Adrian Elsener hat das deutsche Pendant zur beliebten "Ohrewürm"-Serie ausfindig gemacht: "Unter meinem Bett" (2015) u.a. mit Nils Koppruch, Bernd Begemann, Peterlicht. Ende Oktober wird bereits das Vol. 2 erscheinen

+++ nach dem Spiel ist vor dem Spiel, der nächste Newsletter folgt demnächst, aber immer bleibt etwas Wichtiges unerwähnt

+++ bis bald, Gruss Veit l

P.S. Mein Freund Daniel Huber macht beruflich eine Auszeit, und ist nun, mit bestem Dank, stundenweise im Rec Rec Shop im Einsatz. Nachdem bereits das Büro mit zusätzlichen Gestellen versehen wurde, folgt als nächstes die neue Website. Und anbei hat er mehrere hundert Jazz-CDs alphabetisch sortiert und abfotografiert. Auch eine DVD-Liste kann auf Wunsch angefordert werden.

Hinweis am Rande, zum letzten Rundmail von der Geschäftsleitung: auch Musikfachhändler müssen wie Fussballtrainer zuweilen zur Vertragsverlängerung antraben, dann werden die Leviten gelesen. Neben der freudigen Botschaft ging es mir in diesem Bericht auch darum, einmal auf originelle Art Selbstkritik zu üben. Meine Partnerin Maria bekam beim Gegenlesen einen solchen Lachanfall, dass ich sie bat, das Protokoll mit ihrem Namen zu unterschreiben, ist sie doch seit der Gründung der Foutriquet GmbH 1997 Teilhaberin der Firma.