die andere Musik

   
Geschätzte Kundschaft, Liebe Leute
Zürich, 2. Dezember 2016

Ich begrüsse meine Enkelin LAURA VALENTINA, geboren am frühen Morgen 22. November 2016, Hausgeburt in Zürich-Wipkingen. Congrats an die stolzen Eltern.

Welch verrücktes Jahr: mit Highlights wie anfang Oktober das Crowdfunding-Resultat für die im April 2017 kommende neue Rec Rec - Website oder die zunehmende Häufigkeit angebotener Plattensammlungen oder drei junge Zürcher, die UnknownmiX entdecken und mit Sängerin Magda Vogel einen neuen Song aufgenommen haben und 2017 veröffentlichen werden. - Ebenso mit Tiefpunkten wie weltweit fatale politische Entwicklungen und zunehmende Todesfälle im Bekannten- und Freundeskreis, darunter auch sehr geschätzte Persönlichkeiten wie Christophe Baudoux.
Adieu CHRISTOPHE BADOUX (1964-2016) - dieses Bild entstand für das Stadtsommer-Büchlein 2002 - Badoux zeichnete Veit vor dem Rec Rec Shop, mit einem Univers Zero - Shirt (und kürzlich abgeänderter Sprechblase von Adrian Elsener). +++ Hommage an BADOUX +++

Ab August 1981 im ersten Rec Rec Shop, Engelstr. 62, war mir der 17-jährige Residents-Fan Christophe Badoux sofort aufgefallen - mit sprühender Intelligenz, unberechenbarer Kreativität und schalkhaftem Witz: "Univers Zero" war eine Anspielung auf das finanzielle Debakel des ersten Rec Rec-Konzertes im Juni 1980 in Zürich mit veritablem Defizit von rund 2500.- Fr. Statt erhofften 250 Zuschauern waren es nur 50. Die belgische Gruppe spielte sehr düsteren Kammermusik-Rock, beeinflusst von Bartok und Stravinsky. Unser Freundeskreis spottete (liebevoll) über unsere Kompromisslosigkeit und gab den Rat, wir sollten es eventuell auch mit leichter zugänglicher Musik versuchen: Dies hatte Badoux mitbekommen. Und Univers Zero spielten dann am MAK-Festival, Oktober 1982 in einer vollen Aktionshalle Rote Fabrik. +++ Es fällt mir sehr schwer zu glauben, Badoux nie mehr begegnen zu können. +++

Ende August 2016 hatte ich in einem Gespräch, welches für die kommende Website 2017 aufgezeichnet wurde, Badoux erwähnt und auf diese Episode hingewiesen. In diesem Stadtsommer-Comix 2002 ging es um die fiktive Kommerz-Sängerin BABY BLUE, die ganz Zürich in Beschlag nahm mit Plakaten, Radiobeschallung und fortwährendem Overkill. Sogar der Rec Rec Shop hatte die Schaufenster ausgewechselt, auf dem Bild beschwichtige ich gerade sieben zornige Musikfans: " Wie soll ich es euch erklären? Muss ja auch leben …" - die dann mit unschönen Gedanken und deftigen Verwünschungen wieder abzotteln...

Kurzreviews folgen wieder im nächsten Newsletter, hier dafür noch ein Konzertbericht:

"Der Himmel über Oerlikon" - Sehr starkes Zürcher Konzert gestern Abend von Gesangswunder PJ HARVEY (*1969) mit 9-köpfiger Band. Flankiert von MICK HARVEY (Birthday Party, Once Upon A Time, Nick Cave, Serge Gainbourg-Tributs, Soundtrack "Himmel über Berlin" etc.) und JOHN PARISH (Produzent bei 16 Horsepower, Giant Sand, Sparklehorse, Eels, Tracy Chapman, Arno, Rokia Traore, Orchestre Tout Puissant Marcel Duchamp etc.) - sah das Publikum eine abgehobene Performance in eindrücklichem Bienenfleiss: perfekte Choreografie mit viel Perkussion, Bläsersätzen und kollektiver Backingvocals-Bereitschaft. Wäre die Truppe bezahlbar, hätte das Spektakel auch an die Festivals "Taktlos" (Fredi Bosshard, Zürich) und "Saint Ghetto" (Roger Ziegler, Bern) gepasst. Das Geheimnis des Erfolgs? Die an Coolness kaum übertreffbare PJ HARVEY von 2016 hätte mit ihrem Sound auch 1977 oder 1995 dieselbe Strahlkraft gehabt, zeitlos zwischen Rock'n'Roll und Innovation. Es atmete den abenteuerlichen Geist der 80er Jahre DIY- und Postpunkszene (speziell erinnerte es mich an die weit unterschätzten LAUGHING CLOWNS, mit dem heutigen Nick Cave-Sideman Ed Kuepper, sowie der Saxofonistin Louise Elliott), wie auch des unvergesslichen Punk-Blues von CAPTAIN BEEFHEART. Verblüffende erste Zugabe: "Highway 61 Revisited" (Bob Dylan) von ihrem zweiten Album "Rid Of Me" (1993) +++ PS. Das Publikum hätte problemlos noch weitere 30 Minuten des Konzertes goutiert. (Veit, 26. Okt 2016) Voranzeige: Winterpause: 25. Dez 2016 - 8. Jan 2017 (weiterhin frohes Schaffen an der neuen Website) +++

Alles Gute & Viele Grüsse, Veit