die andere Musik

     
Rec Rec Zürich  


REC REC Zürich wurde im Herbst 79 von VEIT F. STAUFFER (*1959) und DANIEL WALDNER (1959-95) gegründet, auf Anregung des britischen HENRY COW-Schlagzeugers CHRIS CUTLER (*1947), der die Idee RECOMMENDED RECORDS in England initierte, und in anderen Ländern Ableger suchte. Es besteht bis heute eine enge Verbundenheit, aber mit finanzieller und stilistischer Unabhängigkeit. Dank idealistischem Volleinsatz sowie vermutlich auch aufgrund der geographischen Lage der Schweiz (mit ihrer Vielsprachigkeit), gelang es hierzulande, das internationale Konzept, grenzüberschreitende (Rock-) Musik aus verschiedenen Ländern einem neugierigen Publikum schmackhaft zu machen, das durch die Zürcher Unruhen der 80er Jahre zusätzlich aufgerüttelt wurde. REC REC Zürich hat seit 1980 unzählige Konzerte organisiert, mit Vorliebe in der Roten Fabrik: AKSAK MABOUL, UNIVERS ZERO, WORK, BLURT, THIS HEAT, ART ZOYD, MINIMAL COMPACT, HERMINE, V-EFFECT, CASSIBER, DAVID THOMAS, VIRGIN PRUNES, JOHN CALE, GO-BETWEENS, FALL, GLENN BRANCA, CHRIS & COSEY, ZEV, RESIDENTS, RIP RIG & PANIC, ELLIOTT SHARP, SONIC YOUTH, BEGNAGRAD, LARS HOLLMER, LAUGHING CLOWNS, SNAKEFINGER, JOHN ZORN, JOSEPH RACAILLE, LEGENDARY PINK DOTS, GHEDALIA TAZARTES u.v.a.m.
Das erste Konzert aber entstand, als es REC REC Zürich überhaupt noch nicht gab. Der grosse SOFT MACHINE, bzw. ROBERT WYATT-Fan Veit F.Stauffer war fasziniert von den Entwicklungen der englischen CANTERBURY-Scene, und erfüllte sich am 13.Januar 78 einen Herzenswunsch: ein Schlüsselkonzert mit der Gruppe HENRY COW, in der legendären Besetzung FRED FRITH, CHRIS CUTLER, TIM HODGKINSON, LINDSAY COOPER, GEORGIE BORN und DAGMAR KRAUSE. Letztere fiel krankheitshalber kurzfristig für das Konzert aus, war aber präsent unmittelbar darauf im Sunrise Studio (CH-Kirchberg/SG), als HENRY COW mit ETIENNE CONOD ihr nächstes Album aufnahmen, welches sich als "Hopes & Fears" von ART BEARS entpuppte.


REC REC Laden und Postverand
Den REC REC Laden & Postversand gibt es in Zürich seit dem August 1981, zweimal wurde das Lokal gewechselt, der heutige Standort in der nähe des Volkshaus besteht seit dem Oktober 93. Der Laden wurde 1983-88 von VEIT F.STAUFFER geführt, der 1994 nach einer fünfjährigen Pause (u.a. wegen Arbeitsüberlastung) von der Geschäftsleitung wieder zurückgewonnen werden konnte, um den alten Spirit am Leben zu erhalten. Neben dem Hauptgebiet experimenteller Rock (= die grenzüberschreitende REC REC-Szene) enthält das Sortiment die Sparten Moderne Klassik & Minimal Music, Jazz & Free Music, Rock & Independent, Ambient & Electronica, Trip Hop & Dub, Ethno & World Music. Ebenfalls möglichst lückenlos erscheinen in der Rubrik ‚Wieder oder endlich erhältlich‘ zahlreiche Wieder- oder Erstveröffentlichungen aus den genannten Sparten des 20. Jahrhunderts. Die Kataloge erscheinen regelmässig 3x jährlich im Frühling, Sommer und Herbst (hier auf der Website sowie per Drucksache an 800 gesammelte Adressen). Sämtliche in der Zwischenzeit eingekauften Tonträger werden mit persönlichen Texten beschrieben und aufgelistet. Abgesteckt wird dabei eine möglichst breite Auffassung von ‚die andere Musik‘, ohne die in gewissen Kreisen verbreitete Überheblichkeit der E-Musik gegenüber der U-Musik zu zementieren. Das Publikum soll und darf ein Feedback geben, uns auf bisher nicht berücksichtigte Musiker/innen aufmerksam machen, durch die vollzogene Auswahl das Sortiment indirekt beeinflussen. Handkerum gibt es im Laden auch laufend Neueingänge im Bereich Second Hand/Raritäten (LP und CD), Suchlisten werden gerne bearbeitet.


REC REC Vertrieb und Label
Unter der Regie des unvergessenen DANIEL WALDNER gelang es dem Vertrieb & Label REC REC Zürich (mit in Spitzenzeiten bis zu 15 Mitarbeiter/innen), sich in Europa als erste REC REC-Adresse zu etablieren. Auf dem Label erschienen von 1983-95 Gruppen und Musiker/innen wie AFTER DINNER, WERNER BÄRTSCHI, CAMBERWELL NOW, DEBILE MENTHOL, ETRON FOU LELOUBLAN, THE EX & TOM CORA, FERDINAND, FRED FRITH, GUY KLUCEVSEK, GOZ OF KERMEUR, IL GRAN TEATRO AMARO, CATHERINE JANIAUX & IKUE MORI, JELLYFISH KISS, DIE KNÖDEL, CHRISTIAN MARCLAY, NEGATIVLAND, NE ZHDALI, NIMAL, NO SECRETS IN THE FAMILY, PALE NUDES, RED CRAYOLA, LES REINES PROCHAINES, SKELETON CREW, TENKO, TIERE DER NACHT, UNKNOWNMIX etc. Dank dem grossartigen FRED FRITH-Filmportrait "Step Across The Border" (1991) von Nicolas Humbert & Werner Penzel erreichte diese Szene den Gipfel der Popularität. Am 3. Sept 95, auf dem Höhepunkt einer geschäftlichen Krise, verunglückte Daniel tödlich in den Schwyzer Bergen, gemeinsam mit seinem 14monatigen Sohn Valentin. Die verbleibende Rec Rec-Crew versuchte vergeblich (begleitet von einer unvergleichlichen Solidaritätswelle), die alte Firma zu retten. Im Mai 97 musste die Genossenschaft Rec Rec den Konkurs anmelden. Glücklicherweise konnte die Idee REC REC Zürich in zwei neue Firmen übergeführt werden: der REC REC Laden & Postversand (als FOUTRIQUET GmbH von Veit F.Stauffer) sowie der Vertrieb als REC REC MEDIEN AG (unterstützt von der EFA Medien AG Deutschland), mit dem Nachfolgelabel ‚Make Up‘, betreut vom Berner Gitarristen WÄDI GYSI.